ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:20 Uhr

Spremberg
Mehr als 5000 Parkverstöße im Jahr

Spremberg. Ein Geschwindigkeitsproblem kann es vor Spremberger Schulen kaum noch geben. Auch an das Tempo-30-Schild, das neuerdings tagsüber vorm Erwin-Strittmatter-Gymnasium gilt, haben sich die Autofahrer inzwischen gewöhnt. „Das weitaus größere Problem, das wir morgens vor unseren Schulen haben, bleibt die Parksituation“, sagt Frank Kulik, der stellvertretende Bürgermeister.

Nicht nur vor Schulen, sondern für das gesamte Stadtgebiet wurden im zurückliegenden Jahr wieder mehr als 5000 Falschparker entdeckt. „Genau 5146 Verstöße galt es im Zusammenhang mit dem Parkverhalten zu ahnden“, berichtet Frank Kulik. In Spremberg bitten keine Parkautomaten zur Kasse. Auf sämtlichen Plätzen können die Autofahrer kostenfrei parken – lediglich die Parkdauer ist zum Beispiel am Markt und in der Langen Straße eingeschränkt. Da muss dann nur die Parkuhr richtig eingestellt und gut sichtbar ins Auto gelegt werden.

(ani)