ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:03 Uhr

Spremberg
In der guten Stube den Jahresabschluss gefeiert

Kaffeetafel der Domowina-Ortsgruppe Spremberg. Irma Röck (vorn) hat eine Leidenschaft für Handarbeiten und brachte auch am Sonntag ihre selbst gehäkelten Püppchen mit.
Kaffeetafel der Domowina-Ortsgruppe Spremberg. Irma Röck (vorn) hat eine Leidenschaft für Handarbeiten und brachte auch am Sonntag ihre selbst gehäkelten Püppchen mit. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Die Spremberger Domowina-Ortsgruppe ist zwar klein, aber trotzdem recht aktiv.

Der Spremberger Domowina-Ortsgruppe unter Leitung von Petra Koark gehören zwar nur noch 21 Mitglieder an, aber regelmäßige Treffen zu besonderen Anlässen gibt es trotzdem. Klein, aber fein, ist es immer wieder im „guten Wohnzimmer“  der Vereinsvorsitzenden Petra Koark, wenn sie mit ihrer Mutter Hannelore liebevoll die Kaffeetafel deckt.

Auch am zweiten Adventssonntag lud sie wieder zu einem Adventskaffee zum Abschluss des Jahres ein. Mit dabei: die Spremberger Künstlerin Irmgard Kuhlee. Die 90-Jährige kam mit ihrem Skizzenblock im Gepäck, denn mit großer Freude malt sie auch heute noch gern Portraits von den Gästen. Irma Röck hatte nette kleine Handarbeiten mitgebracht, die sie fast täglich in ihrem stillen Kämmerlein daheim strickt oder häkelt.

Petra Koark war schon gut vorbereitet auf diese Runde und verteilte ihren Veranstaltungsplan für das Jahr 2018. Am 19. Januar starten die Spremberger zur Premiere-Zapust-Veranstaltung mit dem Sorbischen Nationalensemble, die in der Kammerbühne Cottbus stattfindet.

(mat)