ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:54 Uhr

Imtraud Gutschke stellt Ehebriefe des Dichters vor
Der Strittmatter-Verein lädt ins Spremberger Schloss ein

 Im Schloss startet der Erwin-Strittmatter-Verein Mitte Februar mit einer Lesung ins neue Jahr.
Im Schloss startet der Erwin-Strittmatter-Verein Mitte Februar mit einer Lesung ins neue Jahr. FOTO: LR / Annett Igel-Allzeit
Spremberg. (ani) Mit seiner öffentlichen Mitgliederversammlung startet der Erwin-Strittmatter-Verein am 16. Februar im Kulturschoss des Landkreises Spree-Neiße in Spremberg in das neue Jahr. Wie die Vereinsvorsitzende Renate Brucke aus Bohsdorf mitteilt, wird Irmtraud Gutschke, Literaturredakteurin und Autorin, nach der Versammlung den neuen Band mit Ehebriefen Erwin Strittmatters an seine Frau Eva vorstellen.

Imtraud Gutschke hatte im Jahr 2008 im Verlag „Das Neue Berlin“ bereits das Interview-Buch „Eva Strittmatter: Leib und Leben“ herausgebracht. Auch mit Hermann Kant und Gisela Steineckert hatte sie sich intensiv beschäftigt. Mit Eva Strittmatter führt sie fünf Gespräche und zeichnete sie in ihrem Buch auf. Aus den Aussagen entstand das Bild von einer Frau, die vier Jahrzehnte an der Seite des nicht ganz unkomplizierten Erwin Strittmatters in einem tiefen inneren Konflik gelebt hatte.

Der Eintritt für Vereinsmitglieder wird 16. Februar frei sein, alle sollten ihren Vereinsausweis mitbringen. Gäste werden für die Lesung um einen kleinen Obolus gebeten.

(ani)