ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:31 Uhr

Wegen guter Prognosen für die Lausitz
Kroatin eröffnet Spremberger Hotel am Berg neu

 Das neue Team des Hotel am Berg in Spremberg, nebst Geschäftsführerin Ulrike Anscheit (links), freut sich künftig auf viele Gäste.
Das neue Team des Hotel am Berg in Spremberg, nebst Geschäftsführerin Ulrike Anscheit (links), freut sich künftig auf viele Gäste. FOTO: LR / Marcel Laggai
Spremberg. In Spremberg wird das „Hotel am Berg“ neu eröffnet. Eine Kroatin hat das Traditionshaus übernommen. Ausschlaggebend für ihre Entscheidung waren gute Prognosen für die Lausitz. Von Marcel Laggai

Das „Hotel am Berg“ hat sich über 25 Jahre hinweg zu einer Institution für Spremberg und Umgebung entwickelt. Ob Monteure, Radler oder Urlauber – die Inhaber Angelika und Manfred Mechler sorgten gleichermaßen für eine gemütliche Atmosphäre. Doch mit dem Ruhestand der Mech­lers stand die Zukunft des beliebten Objekts plötzlich auf der Kippe. Am Sonnabend um 14 Uhr wird es neu eröffnet.

Eine kroatische Familie hat das Hotel mit Restaurant übernommen und ihm eine Frischzellenkur verpassen lassen. Besitzerin Amela Mujic und ZajkoTahirovic, der ihr Anfangs als Berater zur Seite steht, wollen es zum Treff für Spremberger machen.

Gute Prognosen für die touristische Entwicklung der Lausitz

„Wir haben den Außenbereich aufgewertet, sodass unsere Gäste das Ambiente voll genießen können“, weist Zajko Tahirovic auf die neu gestaltete Terrasse. Weiterhin hebt er den Beach-Bar-Bereich im Garten hervor. „Mit dem feinen Sand, den Liegestühlen, der Beach-Bar, stimmungsvollem Licht und passender Musik kann man sich tatsächlich wie am Strand fühlen“, sagt der Kroate, der seiner Schwester bewusst die Lausitz oder vielmehr Spremberg ans Herz gelegt hat. Die Prognosen für die touristische Entwicklung der Region seien gut, weshalb man froh sei, dieses tolle Objekt gefunden zu haben.

Während die Besitzerin Amela Mujic sich eher im Hintergrund aufhält, möchte ihr Bruder die Geschicke des Hotels nur in den ersten Monaten lenkend begleiten, denn als neue Geschäftsführerin konnten sie eine Einheimische gewinnen. „Ulrike Anscheit war lange Jahre hier angestellt, hat sich hochgearbeitet und weiß daher um die nötigen Abläufe. Daher sind wir froh, dass sie sich fortan um die Geschäftsführung kümmert“, beteuert Zajko Tahirovic.

Bodenständige Küche im „Hotel am Berg“ in Spremberg

Ulrike Anscheit hat kurz vor der Eröffnung viel zu tun. „Man hat zwar eine To-Do-Liste vor sich liegen und abzuarbeiten, aber besonders Kleinigkeiten kommen nach und  nach hinzu.“ Porzellan- oder Pappteller? Wo lassen sich jetzt noch Feuerschalen organisieren? Welche Beilagen soll es geben? Allerhand Organisatorisches, was die neue Geschäftsführerin und ihr Team noch besorgen oder klären müssen.

„Trotzdem freue ich mich auf die Arbeit beziehungsweise die neuen Aufgaben, und eigentlich haben wir für die Neueröffnung schon einiges organisiert.“ So werde am Sonnabend beispielsweise ein Helene-Fischer-Double den Gästen musikalisch einheizen, während es sowohl Lamm als auch Spanferkel direkt vom Grillspieß gibt.

Darum und um weitere Köstlichkeiten, etwa vom Grill, wird sich der hauseigene Koch kümmern, dessen gut bürgerliche Rouladen die beiden Kroaten lobend hervorheben. Die Küche werde bodenständig bleiben und regionale Speisen auf der Karte präsentieren – aber mit einer ergänzenden kroatischen Note. „Dafür haben wir sogar einen kroatischen Koch organisiert, der unserem Haus-Koch ein paar traditionelle Gerichte beibringt“, sagt Zajko Tahirovic.