| 02:45 Uhr

Hortkinder erhalten Einblick in erste Hilfe

Auch die Ausstattung eines Langstreckenkrankentransportwagens wurde den Kindern erklärt.
Auch die Ausstattung eines Langstreckenkrankentransportwagens wurde den Kindern erklärt. FOTO: Detlef Bogott/dbo1
Spremberg. Wie funktioniert die stabile Seitenlage, wie setzt man einen Notruf ab und wie werden Verbände angelegt? All das erlebten die Ferienkinder des Hortes ,,Kinderwelt" am Montag in Sellessen. Rettungssanitäter Oliver Grawunde und die Sanitäter Johanna Stiller und Marcel Wenske zeigten den Schülern, wie alles abläuft. dbo1

Johanna Stiller erlernt im Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum den Beruf einer Krankenschwester und möchte später im Rettungsdienst arbeiten. Sie zeigte den Jungen und Mädchen die richtige stabile Seitenlage. Dadurch wird sichergestellt, dass die Atemwege freigehalten werden und Erbrochenes oder Blut ablaufen können. Auch wie ein Notruf richtig abgesetzt wird wurde geübt. Das Anlegen von verschiedenen Verbänden konnten die Kinder bei Marcel Wenske anlegen und konnten danach ausprobieren, wie man einen Druckverband richtig anlegt. Aber auch wie Gliedmaßen stabilisiert oder ruhig gestellt werden wurde am Montag schon einmal geübt.

Richtig interessant wurde es natürlich, als sie sich ein Langstreckenkrankentransportwagen anschauen konnten. Hier zeigte Oliver Grawunde, der in Hannover stationiert ist und in einem Rettungshubschrauber seinen Dienst versieht, mit was für Technik ein Rettungsfahrzeug ausgerüstet ist. Für die Kinder des Hortes in Trägerschaft des Albert-Schweitzer-Familienwerks war das ein ganz besonderes Ereignis und schon Mal so etwas wie ein kleiner Erste-Hilfe-Kurs vorab.