ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Hopfen für die Terper Erntekrone

Der Hopfen des Terper Heimatvereins braucht derzeit viel Wasser.
Der Hopfen des Terper Heimatvereins braucht derzeit viel Wasser. FOTO: André Kurtas
Terpe.. Die große Hitze macht derzeit die Mitglieder des Terper Heimatvereins unruhig. Denn ein Pilotprojekt braucht bei dieser Trockenheit viel Wasser und Pflege, um zu überleben. André Kurtas

Wer durch den Spremberger Ortsteil fährt, hat die hohen Pflanzen vor der Begegnungsstätte Alter Konsum vielleicht schon in den Himmel ranken sehen. Wie der Terper Wilfried Kiethe aufklärt, handele es sich dabei um fünf Hopfenpflanzen, die hier vom Heimatverein Terpe angepflanzt worden sind. Wilfried Kiethe hat es übernommen, die Pflanzen gleichmäßig feucht zu halten. „Der Hopfen erreicht eine Höhe von sieben bis zehn Metern. Unser Ziel ist es, eine ganze Hopfenwand entstehen zu lassen“ , sagt Wilfried Kiethe. Doch es sei noch nicht geplant, Terpe zu einem Bierbrau-Zentrum zu entwickeln und das Getränk künftig zum Terpschen Sauerkraut zu servieren. Wilfried Kiethe schmunzelt. Vielmehr wollten die Vereinsmitglieder den herrlich blühenden Hopfen künftig als Beiwerk für die berühmten Terper Erntekronen, für Tischschmuck und für Hopfensträuße verwenden. „Es ist aber auch ein Test, wie gut der Hopfen hier bei uns wächst“ , gesteht Kiethe. (ak)