| 15:06 Uhr

Filmball-Premiere
Hollywood-Flair zieht in Spremberg ein

Siegmar Schulz und Holger Fahrland von der Lausitziale laden alle Interessierten und Kurzentschlossenen ganz herzlich zum ersten großen Filmball ins Mehrgenerationszentrum Bergschlösschen ein.
Siegmar Schulz und Holger Fahrland von der Lausitziale laden alle Interessierten und Kurzentschlossenen ganz herzlich zum ersten großen Filmball ins Mehrgenerationszentrum Bergschlösschen ein. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. Der Lausitziale-Verein veranstaltet am Sonnabend den ersten großen Filmball im Bergschlösschen. Ein unterhaltsames Programm soll für Feststimmung sorgen.

Am bevorstehenden Sonnabend wird ab 19 Uhr der erste große Filmball unter dem Titel „Die entfesselte Kamera“ in Spremberg gefeiert. „Wir wollen quasi ein bisschen Hollywood-Flair nach Spremberg holen“, sagt Holger Fahrland, Vorsitzender des Lausitziale-Vereins schmunzelnd. „Die Idee, einen Filmball zu veranstalten, ist der Frau eines Lausitziale-Mitgliedes im vergangenen Jahr gekommen. Seither haben wir die Idee verfolgt und nun eine besondere Veranstaltung nach fünf Jahren Lausitziale auf die Beine gestellt“, erzählt er.

Der Filmball soll ein klassischer Ball werden, der den Film in den Fokus rückt, aber auch einen kleinen Rückblick zum Wirken der Lausitziale darstellt. So können Besucher über den roten Teppich wandeln, in glänzender Atmosphäre kühle Getränke zu sich nehmen, auf der Tanzfläche das Tanzbein schwingen und sich das an Inhalten reichhaltige Programm ansehen. „Wir wollen noch nicht ganz so viel zum Programm verraten“ , hält sich der dafür verantwortliche Siegmar Schulz bedeckt. Nur so viel: Es wird ein klassischer Ball sein, auf dem auch getanzt werden darf. „Wir würden uns übrigens freuen, wenn die Gäste ihre schönste Ballbekleidung anziehen würden. Letztendlich ist das aber kein Muss“, meint Schulz.

Nach einer schwungvollen Eröffnung des Vorsitzenden Holger Fahrland und der Hausdame des Mehrgenerationszentrums Bergschlösschen, Birgit Kamenz, wird es einige Filmausschnitte, Musikeinlagen unter anderem von der Liveband „The Hornets“ aus Leipzig, Tanz und jede Menge Unterhaltung geben. Zudem haben die insgesamt 13 Mitglieder der Lausitziale ein Filmquiz zusammengestellt, bei dem das Filmwissen zu Klassikern abverlangt wird. Die besten Lösungen werden mit tollen Gewinnen belohnt. Auch können sich die Gäste in einer besonderen Filmkulisse professionell fotografieren lassen. Das entsprechende Erinnerungsfoto kann ein paar Tage später im Bergschlösschen abgeholt werden. Auch an einem Buffet mit filmischen Delikatessen können sich die Gäste erfreuen.

Der Höhepunkt des Abends wird die Verleihung der „Perle der Lausitziale“ sein, die regelmäßig an Künstler geht, die etwas für die Region leisten. In diesem Jahr wird die Trophäe des Holzkünstlers Frank Storner, der die Skulptur aus Moor­eiche aus dem Tagebau Welzow, Metall und Glas gefertigt hat, an einen Künstler von nationaler Größe gehen. „Mehr wird aber noch nicht verraten“, sagt Holger Fahrland. In den vergangenen Jahren wurden jeweils der Kameramann Andreas Köfer, die Künstlerin Irmgard Kuhlee und der Dokumentarfilmer Peter Rocha mit dem Preis ausgezeichnet.

Unter den Gästen werden sich auch prominente Personen aus Film, Fernsehen und Theater mischen, die gleichzeitig auch in das Programm mit eingebunden werden. Um wen es sich dabei handelt, wollten Fahrland und Schulze ebenfalls noch nicht verraten.

Die beiden Herren hoffen, dass der erste Filmball für alle Gäste ein unterhaltsamer und vielleicht unvergessener Abend wird. „Wir selbst sind schon ein wenig aufgeregt“, verrät Siegmar Schulz. Denn hoffentlich klappt alles so, wie sich das die Mitglieder vorgestellt haben. Bereits vorab möchten sich die beiden Männer beim Mehrgenerationshaus Bergschlösschen bedanken, bei dem der Lausitziale-Verein die Räulichkeiten anmieten konnte, und bei Ronny Lehmann, der an diesem Abend die technische Ausrichtung übernehmen wird.

(ang)