ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:56 Uhr

Sorge um finanziellen Spielraum in Spremberg
Stadtchefin enttäuscht über Kreisumlage

Spremberg. Enttäuscht zeigt sich die Spremberger Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) darüber, dass die geplante Umlage von 46,16 Prozent der Stadt an den Spree-Neiße-Kreis voraussichtlich beibehalten wird.

Zugleich bittet sie die Kreistagsabgeordneten um Hilfe: „Wir brauchen finanziellen Spielraum, sonst schaffen wir unsere vielen dringend notwendigen Vorhaben nicht.“