Von Anja Guhlan

Zahlreiche Käfige sind in der Halle des Reiterhof Wuttke in Spremberg aufgebaut worden. Darin hoppeln viele Kaninchen. Zu den Edelsten zählen am Wochenende die braunen Burgunder, die weißen Hermelin und die Weißgrannen blau.

Für Ausstellungsleiter Ronny Engelkind ist die Schau vom Rassekaninchenzuchtverein D214 Spremberg wieder ein Höhepunkt im Jahr. „Ziel ist es, mit einer guten Bewertung Ehrenpreise und Pokale zu erringen. Damit sorgen die Züchter nicht nur für den Erfolg der Schau, sondern tragen zugleich wesentlich zur Entwicklung der Rassekaninchenzucht in der Region bei“, meint Engelkind. So hat Ronny Engelkind selbst mit seiner Sammlung der Farbenzwerge Weißgranen in Blau gleich die beste Sammlung der Schau gestellt und sich den Pokal der Bürgermeisterin eingeheimst. Seine Tiersammlung erreicht eine Punktzahl von 387 Punkten. Viel höher geht es kaum.  „Ich freue mich natürlich wieder über den Erfolg. Mir macht es Spaß die Kaninchen zu züchten und das Beste aus ihnen herauszuholen“, so Engelkind.

Die zweite beste Sammlung und somit den Landesverbandsehrenpreis heimste sich der Züchter Wolfgang Hering mit seinen braunen Burgundern ein. „Ich züchte seit rund vier Jahren und habe schon so manchen Preis oder Pokal eingefahren. Dennoch freut mich eine gute Bewertung immer wieder aufs Neue. Denn die Zucht ist schon aufwendig. Man muss sich täglich mit den Tieren beschäftigen und nicht nur füttern“, berichtet der Muckrower. Apropo Füttern: Wie viel frisst den solch ein Burgunder  täglich? „Das können schon ein paar Kilogramm sein“, schmunzelt Hering. Im Vergleich zu einem Deutschem Riesen ist es aber noch überschaubar. Denn Deutsche Riesen fressen im Schnitt fünf bis sechs Kilogramm an Getreide, Möhren und Kartoffeln.

Da hat es Jaquline Engelkind mit ihrem Jungtier – den Hermelin Blauaugen – etwas besser. „Wir geben jedem Kaninchen zur Zeit täglich 100 bis 150 Gramm Trockenfutter“, erzählt sie. Die Sprembergerin züchtet erst seit diesem Jahr. Hat sich von ihrem Mann und ihrer Tochter anstecken lassen. „Bisher habe ich immer nur zugeschaut. Jetzt hat mich das Zuchtfieber auch gepackt. Ich konzentriere mich auf die Züchtung von Hermelin Blauaugen, weil sie mir so gefallen“, so Jaquline Engelkind. Das sie mit einem ihrer Kaninchen gleich einen Preis für das beste männliche Jungtier ergatterte, hat sie nicht erwartet, freut sich aber sehr darüber. „Das war aber nur durch die Unterstützung und die langjährige  Erfahrung im Zuchtwesen durch meinen Mann möglich“, gibt sie offen zu. Den Preis für die beste Jungtiersammlung heimste sich hingegen auch Wolfgang Hering ein.

Das beste männliche Tier der Schau stellte Uwe Tittmann aus Sellessen mit einem hellen Großsilber. Und der zehnjährige Luis Paulsen aus Spremberg wurde mit seinen Deilenaar zum besten Jugendzüchter ernannt.

Insgesamt stellten 26 Züchter aus Spremberg, Hoyerswerda, Weißwasser und Welzow rund 160 Tiere in  29 verschiedenen Rassen aus.