ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Hin zum logischen Denken

Mathematik ist nicht das Lieblingsfach jedes Schülers, aber es gibt immer wieder Kinder in einzelnen Schulen, die sich sehr gern mit kniffligen Aufgaben beschäftigen. Weil der Lehrplan es nicht immer zulässt, mathematisch in mehrere Richtungen zu denken und sich Tricks und Tipps für Lösungswege anzueignen, gibt es die Arbeitsgemeinschaft. Geleitet wird sie in Spremberg vom Mathe-Ass Gerhard Lorenz. Von Martina Arlt

Das Herz des 64-Jährigen schlägt schon sehr lange für die Mathematik. Er war von 1966 bis 1990 maßgeblich an der Arbeit im „Alpha-Club“ beteiligt und wirkte 25 Jahre lang als Fachberater für Mathematik. 14 Jahre lang war er für das Strittmatter-Gymnasium in der Mittelstraße 1 verantwortlich, wo er Mathematik und Astronomie in den Klassen 7 bis 10 unterrichtete. Jetzt ist er zwar Pensionär, möchte aber sein Wissen noch an Mathe-Asse aus den unterschiedlichen Bildungseinrichtungen weitergeben.
Gerhard Lorenz: „Ich finde es sehr wichtig, dass die begabten Schüler gefördert werden und dass sie für die Teilnahme an Matheolympiaden gerüstet sind. Die Mädchen und Jungen der AG Mathematik lernen, logisch zu denken. Sie können dann schon etwas mehr, als der Unterrichtsstoff verlangt.“ Deshalb sprach er im vergangenen Jahr gegenüber Grundschulleitern, Schulräten und im Gymnasium dieses Thema an und fand guten Zuspruch. Die Mathe-AG wurde auf freiwilliger Basis ins Leben gerufen, und Gerhard Lorenz liegt viel daran, schon mit den jüngeren Schülern beginnen zu können.
So treffen sich seit diesem Schuljahr 15 begabte Mathe-Schüler aus den 5. Klassen der Grundschulen Sellessen, Kollerberg, Schomberg und aus der Leistungsklasse 5 des Strittmatter-Gymnasiums mittwochs um 14.30 Uhr zu einer Stunde Gedächtnistraining. Zu den besonders begabten Schülern gehört Felix Gnettner aus der Grundschule Schomberg. Er wird künftig das Steenbeck-Gymnasium in Cottbus besuchen, das speziell diese Schüler fördert. Auch Nadia Junco sitzt gern über Matheaufgaben. „Mathe ist mein Lieblingsfach, ich war schon in der Schule bei kleineren Mathe-Wettbewerben erfolgreich, es macht Spaß. Herr Lorenz macht die AG etwas locker. Die zwei schnellsten Schüler, die die richtige Lösung einer Aufgabe herausbekommen, werden jeweils mit einem Bonbon belohnt“ , erzählt die zehnjährige Nadia aus der Grundschule Kollerberg.
Für die AG-Stunde hat Gerhard Lorenz stets ein straffes Programm vorbereitet: Wettspiele, magische Quadrate und Graphentheorie. Zwischendurch gibt es auch einmal eine Frage vom Physiker Thomas Edison, Köpfchen ist immer gefragt. Der Fundus von Aufgaben ist gewaltig. Gerhard Lorenz nutzt zur Vorbereitung das Internet und seine Lehrbücher. „Mathe führt zum logischen Denken. Mathe benötigt man jeden Tag, sei es beim Einkaufen oder beim Berechnen von Tapete. Auch in der Oberschule in der Wirthstraße habe ich eine AG. Auf jeden Fall möchte ich die Arbeitsgemeinschaften fortführen, solange die Gesundheit mitmacht“ , so Gerhard Lorenz.

Wer Spaß an Mathematik hat und sich über den Unterricht hinaus Wissen aneignen möchte, kann sich im Strittmatter-Gymansium in Spremberg in der Mittelstraße melden.