ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Himmelsleiter soll bis zum Brandenburg-Tag begehbar sein

Spremberg. Die seit drei Jahren gesperrte Himmelsleiter neben dem abgerutschten Georgen berghang in Spremberg soll bis zum Brandenburg-Tag wieder begehbar sein. "Im Moment stehen alle Zeichen so, dass wir das bis dahin schaffen", erklärte Fachbereichsleiter Gerd Schmiedel vor dem Bauausschuss. cw

Der Baustart für die Sicherung der Treppe, die den direkten Aufgang von der Bahnhofstraße zum Bismarckturm bildet, ist bereits vollzogen. "Bisher hat uns das milde Winterwetter in die Hände gespielt. Wir hoffen, dass das auch so bleibt", erklärte Schmiedel noch am Montagabend.

Die Befestigung der Treppe wird als Minimalvariante durchgeführt: Im Spremberger Stadtsäckel fehlt das Geld für eine umfassende Sanierung des abgerutschten Hanges. Beachtliche sechsstellige Summen wären dafür nötig gewesen. Deshalb wird nun nur die Himmelsleiter so befestigt, dass sie wieder gefahrlos betreten werden kann. Im unteren Bereich wird die Treppe nicht verändert, sondern lediglich mit Gabionenwänden befestigt. Im oberen Drittel wird der Treppenaufgang jedoch neu angelegt. Er endet dann nicht mehr am bisherigen Ort nahe dem Ehrenmal für die Opfer des Faschismus, sondern am Lapidarium. "An diesem letzten und steilsten Hangabschnitt gab es kleine Rutschungen. Dort den Weg zu sanieren, würde erheblich aufwändiger", so Gerd Schmiedel. Später wäre aber ein nachträglicher Weg zum Ehrenmal realisierbar.