| 02:44 Uhr

"Haus des Lernens" lässt Kita-Kinder ab November Schulluft schnuppern

Im Physikraum waren Experimente aufgebaut. Ute Schenk (Mitte) ist Lehrerin für Physik und Geschichte sowie stellvertretende Schulleiterin im "Haus des Lernens".
Im Physikraum waren Experimente aufgebaut. Ute Schenk (Mitte) ist Lehrerin für Physik und Geschichte sowie stellvertretende Schulleiterin im "Haus des Lernens". FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Zu einem Tag der offenen Tür hat das Lehrer- und Erzieherteam um Angelika Weis am Montagnachmittag in die ASF-Grundschule "Lausitzer Haus des Lernens" eingeladen. Für zwei Stunden waren alle Klassenräume in allen Etagen geöffnet. mat1

Die Besucher hatten die Möglichkeit, mit den Lehrern und Horterziehern ins Gespräch zu kommen.

Derzeit werden in dem Schulhaus in der Gartenstraße 116 Kinder in den Klassen 1 bis 6 von acht Lehrern, Gästelehrern und fünf Erziehern unterrichtet und betreut. "Unsere Plätze sind schon gut belegt. Kapazitäten hätten wir noch in den Klassen 3, 5 und 6", so die Schulleiterin.

Schon ab November sind die Vorschulkinder aus anderen Einrichtungen ins "Haus des Lernens" eingeladen. Sie verbringen bis Mai jeden Dienstag die erste und zweite Unterrichtsstunde mit den Erstklässlern, lernen Mengen, Zahlen, Buchstaben, treiben Sport und beschäftigen sich zu den Themen wie Herbst und Weihnachten in unterschiedlichen Projekten. "Ziel ist es natürlich, dass sich die Kinder kennenlernen und sich in den Örtlichkeiten schon auskennen", sagt die Schulleiterin, die stolz darauf darauf verweist, dass es keinen Unterrichtsausfall gebe.

Im "Haus des Lernens" tragen die Schüler eine Art Schulkleidung, ein einheitliches T-Shirt in mehreren Farben mit einem Logo. Bereits in der ersten Klasse lernen die Mädchen und Jungen in der ASF-Schule Computer sowie das Schwimmen.