Nachdem es nur lobende Worte von der Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) und Andreas Bränzel, Sprembergs CDU-Fraktionschef, gegeben hatte, stellte sich der neue Geschäftsführer Michael Schiemenz vor. Der 46-Jährige wird künftig die Geschicke der Spremberger Städtischen Werke mit den 50 Mitarbeitern leiten.

Traditionell wurde von einem Künstler eine Holzbüste von Harald Geisler angefertigt. Die überreichte André Hentschel als Vereinsvorsitzender von Eprosa dem scheidenden Geschäftsführer. Auch die Mitarbeiter des Unternehmens kamen hatten so einige Abschiedsgeschenke im Gepäck.

Auch eine kleine Bootstour auf der Spree gehörte zur großen Verabschiedungszeremonie von Harald Geisler gestern dazu.