ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:17 Uhr

Haidemühl
Haidemühler Jugendclub hofft auf mehr Besucher

Ute Bruncke (l.) betreut die Jugendlichen im Club Haidemühl, zu denen auch Lena, Pauline, Celina und Niclas gehören.
Ute Bruncke (l.) betreut die Jugendlichen im Club Haidemühl, zu denen auch Lena, Pauline, Celina und Niclas gehören. FOTO: Arlt Martina
Haidemühl. Derzeit nutzen im Schnitt zehn junge Leute die Angebote. Von Martina Arlt

Seit vielen Jahren gibt es im Haidemühler Dorfgemeinschaftshaus einen Jugendclub. Seit 2011 ist die Stiftung SPI Träger dieser Einrichtung, die nun auch vom Landkreis gefördert wird. Durchschnittlich zehn junge Leute im Alter zwischen zehn und 27 Jahren verbringen hier gern gemeinsam ihre Freizeit. Sie kommen aus Haidemühl, dem Umland und selbst aus Spremberg.

Ute Bruncke hat sich den Hut für den Jugendclub aufgesetzt und hält immer einen Plan für die Freizeit bereit. Der Club ist montags sowie mittwochs bis freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Ab 18 Uhr besteht die Möglichkeit, dass Ältere  das Haus als Treff nutzen können.

Musik hören, backen, kochen, Playstation, Tischtennis, Gesellschaftsspiele – all dies ist im Jugendclub im Angebot. Die Jugendlichen können gern ihre eigenen Ideen mit einbringen. Bei hochsommerlichen Temperaturen starten sie auch mal zum Badeausflug oder laden zum Dartturnier ein.

Kündigen sich in Haidemühl kulturelle Höhepunkte an, dann sind die jungen Leute immer wieder gern zur Stelle. Ob Zampern, Dorffest, Maibaumstellen, Wache stehen beim Osterfeuer – der Haidemühler Jugendclub ist immer dabei.

Ute Bruncke ist auch Koordinatorin im Spremberger Bergschlösschen, das ebenfalls den gleichen Träger hat. So haben die Haidemühler jungen Leute auch immer wieder großen Spaß daran, wenn sie die Nachtwanderung für die  Halloweenparty im Bergschlösschen organisieren.

Um ihre Freizeitangeboten vorzustellen, hatten die jungen Leute kürzlich zum zweiten Tag der offenen Tür eingeladen. Der Duft von frisch gebackenen Waffeln zog durch die Räume, doch leider waren die Besucher rar. „Unser Anliegen ist es, dass besonders die jungen Haidemühler den Weg zu uns finden“, so Ute Bruncke. Sie wünscht sich mehr Anerkennung der Jugendarbeit im Ortsteil, höhere Besucherzahlen und eine größere Resonanz bei der Mitwirkung, wenn es um Aktivitäten für die Gemeinde geht. Ute Bruncke weist noch darauf hin, dass auch eine öffentliche Buslinie bis vor die Haustür des Jugendclubs führt.