| 02:46 Uhr

Goldenes Abitur für Spremberger Gymnasiasten

26 Schüler aus zwei Klassen des Jahrgang 1967 versammelten sich zu ihrem Goldenen Abitur im Erwin-Strittmatter-Gymnasium in Spremberg.
26 Schüler aus zwei Klassen des Jahrgang 1967 versammelten sich zu ihrem Goldenen Abitur im Erwin-Strittmatter-Gymnasium in Spremberg. FOTO: mat1
Spremberg. Ein ganz besonderes Jubiläum feierten am Samstag 26 ehemalige Spremberger Gymnasiasten, das Goldene Abitur. Sie reisten aus allen Himmelsrichtungen an, um diesen Tag gemeinsam im jetzigen Spremberger Erwin-Strittmatter-Gymnasium zu begehen – vor 50 Jahren war es die erweiterte Karl-Marx-Oberschule Spremberg. mat1

Sie nahmen anlässlich des Jubiläums Ehrenurkunden in der Aula des Gymnasiums in Empfang und wurden von Schulleiter Elmar Schollmeier begrüßt. Die Spremberger Dr. Ilona Schulz und Dr. Jürgen Hübner gehörten zu dieser Klassenstufe und organisierten diesen Jubiläumstag in der Stadt. "50 Jahre sind eine lange Zeit und jeder von uns hat in diesen Jahren viel erlebt. Unseren Lehrern sei an dieser Stelle ganz besonders gedankt, sie haben sehr erfolgreich an unserer Entwicklung gewirkt. Vier Doktoren und ein Fast-Professor, das kann sich sehen lassen", sagt Dr. Jürgen Hübner. "In unserer aktiven Berufszeit haben wir alle die Wende miterlebt und für viele musste es eine Neuorientierung geben. Doch die Lehrer gaben sich damals schon viel Mühe, um uns das Rüstzeug für den beruflichen Weg mitzugeben", sagt Dr. Ilona Schulz. Schaut, was aus den Spremberger Gymnasiasten geworden ist: Ingenieure, Chemiker, Interflug-Kapitän, Leiter und Direktoren in großen Industriebetrieben, Arzt, Elektroniker, viele Gymnasiallehrer, Kampfschwimmer, Korvettenkapitän, Militärseelsorger, höhere Dienstgrade der bewaffneten Organe, nach der Wende Referenten im höheren Dienst, Sozialarbeiter und -pädagogen, Goldschmiedemeisterin und ein Kripo-Kommissar. Die Schüler aus dem Jahrgang 1967 trafen sich in Abständen von fünf Jahren, doch künftig soll eine Zeitspanne von zweieinhalb Jahre dazwischen liegen.

Schulleiter Elmar Schollmeier empfängt jedes Jahr die Gymnasiasten aus den verschiedenen Jahrgängen in "seinem Schulhaus" und gibt gern zum Schulstandort Auskunft. In fünf Jahren kann er selbst auf das Goldene Abitur zurückblicken.