ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:42 Uhr

Glosse in Ehe
Von wegen Fischvergiftung

 Annett Igel-Allzeit
Annett Igel-Allzeit FOTO: LR / Sebastian Schubert
Sie rollt sich im Bett zusammen. „Mir ist so schlecht!“ Er seufzt: „Mir ist auch nicht wohl. Wir hätten den Rest vom Fisch von gestern nicht noch einmal aufwärmen dürfen.“ „Er hat lecker geschmeckt“, sagt sie verschnupft. Von Annett Igel-Allzeit

Brummelnd reibt er sich den Bauch: „Auf dem Balkon war es letzte Nacht nicht kalt genug.“ Sie drückt sich fröstelnd fest an ihn: „Vielleicht hat dem Fisch der Wein nicht gefallen?“ „Weißwein passt zu Fisch!“ „Aber es war ein Landwein“, gibt sie zu bedenken, „so ein Lachs schwimmt doch sein ganzes Leben im Wasser.“ „Ich hatte diesmal keinen Lachs gekauft, sondern Kabeljau.“ „Kabeljau?“, piepst sie verwundert, „ohne zu wissen, ob ich ihn vertrage?“ „Reagierst du allergisch auf Kabeljau? Dann geht es mir vielleicht bald besser, und ich überlebe.“ „Statistisch ist das eher unwahrscheinlich.“ Aber ihre Stimme schwächelt. „Ausnahmen bestätigen die Regel“, beschließt er, „sag mir sicherheitshalber, wo du mein Weihnachtsgeschenk versteckt hast. Schatz? Hallo?“ Sie träumt: Fische schwimmen zwischen den Wolken, winken neckisch mit der Schwanzflosse. Schwipp-schwapp. Dieses Schwipp-Schwapp-Gefühl hat sie ganz flau noch am Morgen. Sie beschließen, dass es die Vorfreude ist – auf Heiligabend.