ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Gehamstert

Eigentlich gehöre ich nicht zu den hamsternden Einkäufern. Aber in meiner Lieblings-Drogerie habe ich am Samstag doch mal richtig zugeschlagen. Da gab es nämlich zerknautschbare Plüschköpfe mit dem viel versprechenden Namen Frusti. Annett Igel

Ich kaufte gleich drei davon, weil man sie wild gegen Wände und Mitmenschen werfen kann, ohne dass die Tapete beziehungsweise die Haut Schaden nimmt. Frusti gibt es nach den Tönen, die er von sich gibt, in den Versionen „Schätzchen wirft Geschirr“ und „Tarzan verfehlt die nächste Liane“ . Warum ich gleich drei kaufte? Na ja, zwei für die Redaktion. Und ein Frusti werde ich einem alten Freund schicken. Er bittet nämlich um die Clownsnase, die mein Kind vergangene Woche zum Fasching bei Tagesmutti Ina trug. Er wolle sie künftig aufsetzen, sobald seine Frau mit dem Nörgeln beginnt. Lieb gemeint von dem Mann und vielleicht sogar eine Valentinstag-Idee. Aber da ich auch nur eine Frau bin, weiß ich, sie braucht jetzt einen Frusti.