Nach einem Beschluss des Ortsbeirates (die RUNDSCHAU berichtete) und einer Vor-Ort-Beratung mit Mitgliedern des Traditionsvereins Schwarze Pumpe ist der Standort in unmittelbarer Nähe des sowjetischen Ehrenmals bestätigt worden.
Mit den Grundstückseigentümern, die im Vorfeld ihre Zustimmung zum Aufstellen des Steines gegeben hatten, will die Stadt Spremberg nun eine vertragliche Regelung treffen.
Der Stein soll an historischem Ort an die Ursprünge des Ortsteilnamens Schwarze Pumpe erinnern und anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Industriepark Schwarze Pumpe“ dort aufgestellt werden, wo sich einst eine Ausspannstation für Fuhrwerke, Pferdeställe und jener Brunnen befanden, wo auch die legendäre Schwarze Pumpe gestanden haben soll. (gb)