Man sucht diesen Frieden im familiären Bereich und wünscht ihn den Menschen, die unter Krieg und Gewaltherrschaft leiden. Die Sehnsucht nach Frieden ist Ausdruck der weihnachtlichen Stimmung, die Arbeit ruht zum großen Teil, viele Fami-lien sind zusammengekommen, man hat Zeit füreinander und freut sich über die Geschenke. Zugleich ist der Wunsch nach Frieden ein zentraler Inhalt der christlichen Weihnachtsbotschaft. „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.“ . So lesen wir es in der Weihnachtsgeschichte des Lukas. Die himmlischen Boten künden für uns Menschen Frieden an und geben Gott die Ehre. Beides steht nicht nur an dieser Stelle der Bibel ganz eng zusammen. Offensichtlich gehört das eine zum anderen, ist das eine ohne das andere nicht zu haben. Vielleicht gelingt es deshalb so schwer, Frieden zu schaffen, weil man Gott dabei vergisst. Viele Menschen versuchen allein, Frieden herzustellen. Sie sind der Meinung, dabei auf Gott verzichten zu können. Doch wenn der Frieden mit Gott fehlt, findet man auch mit den Menschen kein friedliches Miteinander. Wer mit Gott nicht im Reinen ist, dem gelingt es auch nicht, mit seinen Angehörigen, Kollegen oder Nachbarn in einem guten Verhältnis zu leben. Dass Gott mit seinen Menschen im Frieden leben und auch ihnen ein friedliches Miteinander ermöglichen will, wird Weihnachten besonders deutlich. Den erschrockenen Hirten wird die Geburt eines Kindes verkü ndigt, das von dem himmlischen Boten als der versprochene Heiland bzw. Retter benannt wird. Jesus ist der im Auftrag Gottes gekommene Heiland, der das zerbrochene Verhältnis zu Gott wieder in Ordnung bringt, er ist der Retter, der die Gottlosigkeit überwindet und uns Menschen so zu unserer Bestimmung zurückführt. Gott schenkt und schafft Frieden durch seinen Sohn. Damit erfüllt er die tiefe Sehnsucht, die uns alle so umtreibt und uns gerade zu Weihnachten besonders stark berührt. In diesem Sinn wünsche ich Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser, ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest.

Ehrenfried Krüger ist Pfarrer in der evangelischen Kirchengemeinde Groß Luja.