Voraussichtlich im Dezember soll dem Amtsausschuss der Vorschlag für einen Grundsatzbeschluss für eine Machbarkeitsstudie vorgelegt werden, die zunächst nur die Effekte überprüft. Eine Gebührenanhebung für den Raum Döbern schließt Guckenberger aus. Man sei schon „an der Grenze des Zumutbaren“ . Allerdings würde mit 50 000 Einwohnern eine „große stabile Einheit“ gebildet, was auch das Land favorisiere. Der SWAZ hat den Grundsatzbeschluss bereits beschlossen (die RUNDSCHAU berichtete). Damit sei aber noch kein Fusisonsbeschluss gefasst, betonte Guckenberger. (js)