ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Für einen Nachmittag sorgenfrei

Spremberg.. Neben Brot, Obst und Gemüse erhalten Bedürftige seit fast zehn Jahren bei der Spremberger Tafel auch täglich eine warme Mahlzeit – gegen einen kleinen Obolus.

Nur Weihnachtsnaschereien sind derzeit - im Gegensatz zum reichhaltigen Angebot der Supermärkte - kaum bei der vom Albert-Schweizer-Familienwerk (ASF) getragenen Tafel in der Petrigasse 9 zu bekommen.
„Das hängt damit zusammen, dass wir auf Lebensmittelspenden von den Geschäften angewiesen sind und so meist erst nach Weihnachten nicht verkaufte Süßigkeiten bekommen“ , erklärt Brigitte Huth, Bereichsleiterin für die Tafeln in Spremberg, Welzow, Luckau und Cottbus. Doch „Schokolade ist Schokolade“ , sagt sie pragmatisch. Ob als Hohlkörper-Weihnachtsmann oder in flacher Form.
Trotzdem versuche sie momentan, Süßigkeiten und Gebäck zu sammeln. „Für die Weihnachtsfeier der Spremberger Tafel“ , wie Brigitte Huth erklärt. Diese findet am Montag, 12. Dezember, in der Freizeiteinrichtung „Bergschlösschen“ statt. Bereits mehr als 80 Personen hätten sich für die Feier angemeldet. Für rund 120 Gäste würden die Kapazitäten reichen.
Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken hat der Kindergarten des ASF für die Tafel-Weihnachtsfeier ein Programm vorbereitet. Meister Note wird Singspiele veranstalten, auch tritt eine Tanzgruppe auf.
Da Weihnachten ohne Geschenke nur der halbe Spaß ist, haben die ehrenamtlichen Helfer eine Tombola vorbereitet, bei der jedes Los gewinnt. Jeder Gast erhält ein Los, die Geschenke werden nach den Kategorien Männer, Frauen und Kinder geordnet. 120 bis 130 kleine Geschenke zusammenzubekommen, das ist laut Brigitte Huth immer recht schwierig. „Deshalb suchen wir noch nach Sponsoren.“
Und auch ein gemeinsames Abendessen ist für den 12. Dezember geplant. „Es gibt Kartoffelsalat, Würstchen und belegte Häppchen“ , verrät Brigitte Huth.
Als besondere Überraschung wird in diesem Jahr der Weihnachtsmann mit seinen Geschenken auf einem rund 2,5 Meter langen Schlitten vorgefahren kommen. „Den haben ehrenamtliche Helfer für die Tafel gebaut“ , freut sich die Bereichsleiterin.
Es ist viel Arbeit, die Brigitte Huth und die rund 15 Helfer in die Vorbereitung der Weihnachtsfeier stecken. „Wenn wir dadurch die Lebensqualität bedürftiger Menschen etwas verbessern und ihnen eine Freude machen können, dann lohnt sich der Aufwand“ , sagt die Tafel-Chefin.
Nach der Weihnachtsfeier steht für Brigitte Huth und ihre Mitarbeiter und Helfer schon die nächste Veranstaltung auf der Vorbereitungsliste. „Die Tafel besteht im kommenden April zehn Jahre“ , so die Chefin und fügt hinzu: „Das ist zwar kein Grund zum Feiern, aber eine Gelegenheit, um auf die Einrichtung aufmerksam zu machen.“
Anmeldungen für die Weihnachtsfeier der Spremberger Tafel unter der Telefonnummer (03563) 60 14 36. (ar)