ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

FSV scheiterte an dichter Abwehr

Fußball.. Im Endspurt zur Kreismeisterschaft scheinen dem FSV 1895 die Nerven einen Streich zu spielen. Erneut gab es bei Viktoria Cottbus eine 1:3-Niederlage und der Vorsprung auf den Verfolger Süden Forst beträgt nur noch einen Punkt. Schon jetzt deutet alles auf ein klassisches Endspiel am letzten Spieltag zwischen beiden Teams in Forst hin. Bernd Wuschech


Die Heinrichsfelder wollten von Beginn an den Gegner beschäftigen. Dies gelang aber nur bedingt, da die Viktorianer in der Abwehr dicht gestaffelt waren und auf Konter setzten. Die erste gefährliche Aktion gab es in der vierten Minute, aber ohne Erfolg. Für den FSV hatte Marcel Müller in der sechsten Minute die erste Möglichkeit. Bei einem Solo überlief er die Cottbuser Abwehr. Leider versprang ihm der Ball.
In der 25. Minute dann das überraschende 1:0. Ein lang geschlagener Ball ging über Marko Franke, und der schnelle Gohr tauchte vor Ronald Wickord im Tor des FSV auf. Auch dieser ging nicht energisch in den Zweikampf, und der Torschütze hatte wenig Mühe. In der 35. Minute fast die gleiche Situation, nur dass diesmal der scharf geschossene Ball in die Mitte abgewehrt wurde und wieder ein Cottbuser wenig Mühe hatte, das Tor zu erzielen.
Mit Beginn der zweiten Spielhälfte wollte der FSV 1895 die Wende erzwingen und hatte auch gute Möglichkeiten. Zuerst wurde Müller in der 51. Minute von Enrico Peschke freigespielt. Dieser wurde aber beim Zweikampf entscheidend gestört. In der 55. Minute wehrte der Torwart der Viktoria einen Kopfball von André Heisler in letzter Not mit der Fußspitze ab. Die Entscheidung gegen den FSV fiel in der 68. Minute. Wieder rannte man sich an der dichten Abwehr fest, und mit einem blitzschnellen Konter erzielten die Cottbuser das 3:0. Der FSV steckte nicht auf und hatte schon in der 70. Minute durch Henrik Zech die nächste große Chance. Frei vor dem Tor schoss er aus zwölf Metern den Torwart berühmt.
Alle weiteren Versuche der Gäste, ein Tor zu erzielen, schlugen fehl, sodass das 3:1 durch Zech in der 84. Minute nur noch eine Ergebniskorrektur darstellte.
Für den FSV 1895 spielten: Ronald Wickord, Marko Franke, Uwe Karraß, Marcel Hunger, André Heisler (60. Volkmar Rother), Leo Junkert, Henrik Zech, Marcel Müller, Stefan Henschel, Enrico Peschke, Sven Scholka (70. Tobias Maiwald).
Die Personalmisere beim FSV wurde bei der zweiten Mannschaft deutlich. Sie trat mit nur acht Spielern in Kausche an und unterlag 0:20.