ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:17 Uhr

Immer ein sportlicher Start
Friedrichshainer Vereine halten zusammen

 Am Sportplatz startet die Zempergesellschaft in Friedrichshain.
Am Sportplatz startet die Zempergesellschaft in Friedrichshain. FOTO: Arlt Martina
Friedrichshain. Zamper-Ausgangspunkt ist der Sportplatz – aber das gemeinsame Ziel ist, möglichst viel fürs Dorf zu machen.

Vor 27 Jahren lebte die Zampertradition auch in Friedrichshain wieder auf. Dabei steht der Sportverein BSV Grün-Weiß in vorderster Reihe, unterstützt vom Karnevalsverein und den anderen Vereinen. Alle Vereine des Ortes ziehen an einem Strang, um das dörfliche und kulturelle Leben zu bereichern. Unterstützung erhalten sie dabei stets von Peter Rabe mit unterschiedlichen Dingen von der Gemeinde, loben die Friedrichshainer. Mehr als 30 Leute in allen Altersklassen erschienen am Samstagmorgen mit ihren schönsten und bunten Kostümen, um gemeinsam wieder einmal so richtig Spaß zu haben. Immerhin zählt Friedrichshain 800 Einwohner. Und der Weg ist lang. Den Part der Eierfrau übernahm Familie Forkert. Auch Bürgermeister Karsten Lehmann reihte sich in den bunten Zampertross ein. Der Zamperwagen mit eigener Musik aus der Konserve war nicht zu überhören. Dann wird nicht nur die Hauptkasse mitgeführt, auch Kassen für das Klimpergeld hat das lustige Völkchen im Gepäck. Doch die Friedrichshainer zeigen sich immer wieder sehr spendabel und einige Familien bereiten sogar ein „großes Gelage“ für alle Zamperlieschen vor.

Der anstrengende Tag beginnt jedes Jahr im Unterdorf sowie Richtung Siedlung. Am Mittag legten sie ein Päuschen im Sportlerheim ein. Nach einem langen Tag versammelten sich die Friedrichshainer am gleichen Abend zu ihrem Eieressen. Auch dazu waren die Einwohner geladen. Der Erlös des Zampertages kommt vorrangig dem Sport zugute. Aber auch der Karneval, Jugendclub und die Senioren werden davon profitieren. Denn seit vier Jahren wird in Friedrichshain wieder Dorffest gefeiert und so ist es auch in diesem Jahr. Am 15. Juni sind alle Friedrichshainer und Gäste zu ihrem Dorffest am Sportplatz eingeladen. „Bei dieser Zampertour sieht man sich wieder einmal im Dorf, man lernt auch gleich Zugezogene kennen. Das dörfliche Leben in der Gemeinschaft muss unbedingt erhalten bleiben, das umzusetzen, sind wir stets bemüht“, so Sportvereinsvorsitzender Olaf Kuhla.

(mat)