ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:34 Uhr

Ferienspaß
Freibad Schwarze Pumpe hofft auf mehr Besucher

Matthias Warmo (Vorsitzender vom Förderverein Schwimmbad Schwarze Pumpe), Besucher Daniel aus Hoyerswerda sowie Selina und Luan aus Spremberg (v.l.n.r.).
Matthias Warmo (Vorsitzender vom Förderverein Schwimmbad Schwarze Pumpe), Besucher Daniel aus Hoyerswerda sowie Selina und Luan aus Spremberg (v.l.n.r.). FOTO: Martina Arlt
Schwarze Pumpe. Hochsommerliche Temperaturen sollen mehr Badegäste in das kühle Nass locken. Von Martina Arlt

Seit Jahren gibt es immer wieder Diskussionen zum Erhalt des Schwimmbades in Schwarze Pumpe. Erbaut wurde dieses Bad vor 51 Jahren und erscheint noch heute in einem sehr gepflegten Zustand. Besonders die Mitglieder des Fördervereins Schwimmbad Schwarze Pumpe unter Leitung von Matthias Warmo sind es, die sich dieser Aufgabe stellen. Sie gründeten sich vor 15 Jahren und zählen heute 40 Mitglieder. Um so ein Bad „am Leben zu erhalten“, bedarf es schon besonderen Einsatz. Geöffnet hat diese Einrichtung in diesem Jahr zwischen dem 23. Juni und 26. August. Das bedeutet, dass die Vereinsmitglieder in dieser Zeit den Kassendienst absichern, einen Rettungsschwimmer stellen, die Reinigung der Sanitäranlagen und die Grünanlagenpflege übernehmen. Doch wenn sich Matthias Warmo in diesen Tagen die Besucherzahlen des Bades anschaut, dann bekommt er schon Sorgenfalten. „Die Schul- und Horteinrichtungen von Schwarze Pumpe nutzen schon das Bad. Die Gäste kommen überwiegend aus Hoyerswerda und den umliegenden sächsischen Dörfern. Doch gibt es hier künftig in den nächsten Tagen bei diesen hochsommerlichen Temperaturen nicht steigende Besucherzahlen, muss man ein Signal setzen. Die Wogen schlagen immer hoch, wenn es um die Erhaltung dieser Oase geht. Oft fragt man sich dann doch, warum die Leute nicht zu uns kommen“, so Matthias Warmo. Seine Kinder Lisa Marie (16), Tim (13) und Alina (6) kommen immer wieder gern in dieses gepflegte Schwimmbad, das gleich „vor der Nase“ liegt. Das große Ziel ist es, das Freibad als kulturelles Zentrum in Schwarze Pumpe zu erhalten, das traditionell jährlich auch zum großen Sommerkarneval einlädt.

Im Jahr 2017 besuchten 3858 Badegäste die Anlage in Schwarze Pumpe. Das geht aus der Statistik des Spremberger Rathauses hervor. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 waren es 4170 Besucher. Dem Erlös von 29 828 Euro standen im Jahr 2017 Aufwendungen von 70 074 Euro gegenüber. Damit belief sich der Zuschuss auf 40 245 Euro.

Geöffnet hat das Bad täglich zwischen 12 und 19 Uhr.