Bürgermeister Klaus-Peter Schulze hatte seinen zweiten Stellvertreter selbst vorgeschlagen. Die Ernennung sei vor allem aus verwaltungsorganisatorischen Gründen nötig: Zunehmend sind für wichtige Dokumente zwei Unterzeichner aus der Rathausspitze notwendig, was bei Abwesenheit des Bürgermeisters oder seiner ersten Stellvertreterin Christina Schönherr nicht gewährleistet ist. Frank Kulik wird ab 1. Oktober nun auch zeichnungsberechtigt sein.