Wie aus der Ankündigung hervorgeht, widmet sich die Veranstaltung der Frage, ob ein Teil der 20 Friedhöfe mit ungefähr 5000 Grabstätten geschlossen werden muss, weil auf ihnen kaum noch Bestattungen erfolgen und die Anlagen unter dem Aspekt der Kosten betrachtet werden. Zudem will die Fraktion der Linken beleuchten, was es überhaupt bedeutet, einen Friedhof zu schließen - und was mit den Flächen passiert, die nicht mehr für Bestattungen benötigt werden. Die Fachausschüsse der Stadt Spremberg widmen sich derzeit dem Friedhofskonzept, das die Anlagen im Detail untersucht. Neben den Nachbarn des Georgenbergfriedhofes haben Einwohner von Cantdorf in einem Brief an die Rathaus-Mitarbeiter ihre Sorgen vor einer möglichen Schließung solcher Stätten dargelegt.