ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:27 Uhr

Erfolg für Beitrag aus Spremberg
Filmpreis-Gewinnerin dankt ihren Förderern

Spremberg/Cottbus. Die Gewinnerin des Hauptpreises der Jury der Cottbuser Filmschau kann ihr Glück nach eigener Aussage immer noch nicht richtig fassen.

Die 18-jährige Alexandra Gafke aus Spremberg hat den Preis am Montagabend im Kino Weltspiegel für ihren Kurzfilm „So nah, so fern“ erhalten, in dem die prominente Schauspielerin Carmen-Maja Antoni mitwirkt. „Am Dienstagmorgen dachte ich, ich hätte alles nur geträumt“, berichtet Alexandra Gafke, die derzeit in Irland lebt und durch eine Freundin am Telefon vom Erfolg in Cottbus erfuhr. „Damit gerechnet habe ich also definitiv nicht“, erklärt sie. „Deshalb fühlt es sich auch total surreal an, aber ich freue mich natürlich riesig darüber, dass mein Film offenbar etwas in einem größeren Publikum auslösen konnte.“ Zugleich betont sie: Das alles wäre nie ohne den Leiter der Spremberger Filmschule, den Kameramann Andreas Köfer, möglich gewesen – und auch nicht ohne das Team des Spremberger Filmfestes namens Lausitziale.