| 02:49 Uhr

Filmnächte starten mit Komödie

Strenges Lehrerpaar: Nancy Burghardt (39) und Andy Scheffel (30) stimmten die Besucher bezaubernd auf den Filmabend ein.
Strenges Lehrerpaar: Nancy Burghardt (39) und Andy Scheffel (30) stimmten die Besucher bezaubernd auf den Filmabend ein. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. "Film ab!" heißt es seit Mittwoch jeden Abend auf der Spremberger Freilichtbühne. Denn auch in diesem Jahr finden dort fünf Tage lang die Spremberger Filmnächte statt – mit Komödien, Action, Dramen und Familienkino. Zum Eröffnungsabend am Mittwoch haben sich rund 700 Filmfreunde den zweiten Teil von "Fack ju Göhte" angesehen. Anja Guhlan

Den Startschuss für die diesjährigen Filmnächte haben am Mittwochabend Silvio Teschner von der Spremberger Filmnächte GbR und die amtierende Spreenixe Nicole Pietkiewicz gegeben. Bevor jedoch für die Filmfreunde die deutsche Filmkomödie "Fack ju Göhte" über die Leinwand flimmert, brachten sowohl das Musikduo Bea und Siggi mit einigen Songs als auch Nancy Burghardt (39) und Andy Scheffel (30) als bezauberndes aber doch strenges Lehrerpaar die Besucher in Stimmung.

Als Walkact, der natürlich an die Filmkomödie angelehnt ist, begrüßten sie die Besucher und verbreiteten gute Laune. "Wir treten heute als Lehrer auf, die auch das Publikum mit Schulfragen löchern", meint Nancy Burghardt. "Die Gäste sind aber total schlau und können die gesamten Fragen beantworten", freut sich Andy Scheffel. So musste auch Sylvia Frenzel aus Cottbus sich den Schulfragen stellen. Auf die Frage wie viele Bundesländer Deutschland hat, gab sie prompt die richtige Antwort. Bei der Frage seit wann denn in Deutschland die Schulpflicht existiert, musste Geschummelt werden. "Das mit den Schulfragen ist eine tolle Idee, die das Publikum vorab unterhält. Ich komme immer wieder gerne zu den Filmnächten. Die Atmosphäre einen Film unter freiem Himmel bei solch schönem Wetter zu sehen ist das Besondere", meint die 52-Jährige.

Als dann endlich nach der Dämmerung der Film begann, war die Stimmung kaum mehr zu halten. Nach einem kurzweiligen Tonproblem in den ersten Filmszenen musste der Film nochmal neu gestartet werden, der Stimmung tat das aber keinen Abbruch. "Pannen können nun mal passieren", kommentiert An dreas Thormann von der Spremberger Filmnächte GbR nach der Vorstellung. Ein Lacher nach dem anderen hallte durch die Nacht. Der Film zeigte zum zweiten Mal den Ex-Ganoven und Haudrauf-Lehrer Zeki Müller, den sein neuer Job an der Goethe-Gesamtschule nervt und der zudem auf Klassenfahrt nach Thailand fährt, wo seine chaotischen Schützlinge für ordentlich Wirbel sorgen.

"Der Film war wirklich lustig und sorgte für ordentlich Lacher", meint Besucherin Sabrina Sock aus Spremberg. Die 25-Jährige wollte in Begleitung von zwei weiteren Frauen einen richtig gemütlichen Mädelsabend auf der Freilichtbühne erleben. Am Ende hatten die Frauen richtig Spaß. "Ich habe den Film zwar schon mal gesehen, aber es ist dennoch schön ihn ein zweites Mal zu sehen. Gemeinsam und zusammen lachen ist doch das Schönste", sagt Simone Hiller (51) aus Schwarze Pumpe. Viele der Besucher freuen sich auf die nächsten Filmabende, die sicherlich genauso gut werden.

Das hofft auch Andreas Thormann: "Mit dem Eröffnungsabend sind wir mehr als zufrieden. Die nächsten Tage warten noch weitere Höhepunkte auf die Besucher."

Dennoch fallen dem Veranstalter auch Dinge am Veranstaltungsort, dessen Betreiber die Stadt Spremberg ist, negativ auf: "Die Freilichtbühne als Veranstaltungsort müsste wirklich weiterentwickelt werden. Zum Beispiel werden die Sitzbänke immer maroder und müssten irgendwann ausgewechselt werden, möglichst mit Rückenlehnen. Oder denkbar wäre auch eine Teilüberdachung der Freilichtbühne, um sie wetterfest zu machen", fordert Thormann.

Der Veranstaltungsort, der mitten im Zentrum liegt, hat seiner Meinung nach eine gute Ausgangslage ist aber nicht mehr richtig zeitgemäß. Der Veranstalter erklärt: "Andere Veranstaltungsorte wie das Amphitheater in Senftenberg sind zum Beispiel komplett wetterfest, das bringt natürlich Zulauf. Wir in Spremberg sollten im Sinne aller Veranstalter die Weiterentwicklung von mittlerweile Standards einer solchen Bühne ins Auge fassen."

Zum Thema:
Am heutigen Freitag werden vor dem Film "Honig im Kopf" die Hip Hop Kids und die Trommelgruppe "Drum Tastic" aus Hoyerswerda auf die Bühne steigen. Am Samstag beim großen Familienkino mit dem zweiten Teil des Animationsfilms "Hotel Transsilvanien" können sich die Besucher im Vorfeld auf einen fantasievollen Kostümwettbewerb freuen. Am letzten Filmabend am Sonntag wird die Dramakomödie "Ein Mann namens Ove" auf der Leinwand flimmern. Zuvor können sich die Besucher auf Live-Musik von "Mardi" aus Cottbus freuen.