ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:36 Uhr

Aus dem Revier
60 Teams beim Pokallauf in Schwarze Pumpe

Feuerwehrsportler treten Freitag zum Vergleich an.

Spremberg (red/js) Auf dem Gelände der Hauptfeuerwache Schwarze Pumpe startet am Freitag ab 18 Uhr der 22. Pokallauf im Löschangriff der Feuerwehren aus Südbrandenburg und Nordsachsen. Zu diesem hochkarätigen Feuerwehrsportwettkampf werden 45 Männer- und 15 Frauenmannschaften aus freiwilligen Feuerwehren erwartet, die eines gemeinsam haben – sie sind mehr oder weniger unmittelbare Nachbarn der Leag- tagebaue oder Kraftwerke. Das Interesse bei den Wehren ist laut Leag mittlerweile so groß, dass die Teilnehmerzahl muss aus Zeitgründen begrenzt werden mussten.

Pokalverteidiger im Löschangriff bei den Männern ist die Freiwillige Feuerwehr Genschmar, die im Jahr 2016 den Männer-Wanderpokal mit in den Landkreis Märkisch-Oderland nehmen konnte. Die Mannschaft erreichte in den Finalläufen, welche unter nächtlichen Verhältnissen erst in der Dunkelheit beendet waren, die schnellste Zeit bei der Befüllung der beiden 10-Liter-Wasserzielbehälter. Platz 2 ging an die gastgebende Werkfeuerwehrmannschaft aus Schwarze Pumpe und Dritter wurde das Team aus dem sächsischen Preititz.

Bei den Frauen konnte das Team Lausitz die erfolgsverwöhnten Damen aus dem Spreewald (FF Gehren, FF Groß Lübbenau) besiegen.

Beim Löschangriff gilt es, so schnell wie möglich je 10 Liter Wasser über Saugschläuche, eine Tragkraftspritze und Druckschläuche aus einem Wasserbehälter in zwei 95 Meter entfernte Zieleinrichtungen zu spritzen. Viele dramatische Vorläufe um die Endlaufteilnahme der besten acht Teams bei den Männern und der besten sechs bei den Frauen sowie echte Wettkampfatmosphäre sorgen für eine ausgezeichnete Stimmung bei den voraussichtlich 600 Teilnehmern und Zuschauern.

Die besten Mannschaften erhalten wie in jedem Jahr attraktive Sachpreise und Tagespokale.