ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:29 Uhr

Feuerwehrjubiläum Wolfshain
Wolfshain strebt Partnerschaft mit Wolgograd an

Auch Gäste aus Wolgograd waren in Wolfshain zu Gast, hier im Gespräch mit dem Ortswehrleiter Kay-Uwe Struck (5. von links) – diese Partnerschaft zu Wolgograd soll ausgebaut werden.
Auch Gäste aus Wolgograd waren in Wolfshain zu Gast, hier im Gespräch mit dem Ortswehrleiter Kay-Uwe Struck (5. von links) – diese Partnerschaft zu Wolgograd soll ausgebaut werden. FOTO: Arlt Martina
Wolfshain. Junge Feuerwehrleute aus Russland besuchen Jubiläumsfest der freiwilligen Feuerwehr – es soll mehr draus werden.

Anlässlich des 110-jährigen Bestehens der Wolfshainer Feuerwehr war am Samstag Action angesagt. Dafür sorgte Ortswehrleiter Kay-Uwe Struck (46) mit seinen Kameraden. Eine Besonderheit gab es für diesen Tag: Gäste aus Wolgograd. „Wir waren in Wolgograd schon zweimal 2015 und 2017 zu Wettkämpfen gewesen. Heute sind die jungen Leute das erste Mal bei uns. Es wird eine Partnerschaft angestrebt“, so Kay-Uwe Struck, der „Manager“ für den Hakenleiter-Sport ist. Und das erfolgreich: Odin-Rune Struck und Eric Struck wurden bei den Landesmeisterschaften im Hakenleitersteigen in Doberlug-Kirchhain Landesmeister in den  Altersklassen15 und 17, Johann Krautz Vizemeister.

Im Rahmen des Jubiläums erhielten die Metallbaufirma Ritter die Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“, Ex-Wehrführer Detlef Müller das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes, die beiden russischen Kameraden Sergey Golod und Andrey Naumov das Ehrenzeichen Amt Döbern-Land und Ortswehrleiter Kay-Uwe Struck eine russische Ehrung. Kamerad Maik Jäger wurde zum Ersten Hauptlöschmeister befördert, Tina Lehmann und Denny Gocht erhielten die Beförderung zum „Brandmeister“.

Von Löschangriff bis Spaßwettkämpfen reichte das Programm,  das vom Männergesangsverein 1845 Bad Muskau und dem Tschernitzer Mandolinenorchester musikalisch umrahmt wurde.

Kay-Uwe Struck, der seit fünf Jahren die Wehr leitet, gab zum 110. Geburtstag der Feuerwehr einen kurzen geschichtlichen Abriss, von der Gründung im Jahr 1908  über den Wiederbeginn nach den beiden Weltkriegen sowie den Aufbau des Gerätehauses 1959 bis 1961 und dessen späteren Ausbau bis heute. Heute zählt die Wehr 32 aktive Kameraden und 15 aus der Alters- und Ehrenabteilung. Die Jugendfeuerwehr wird von Richard Dollan geführt und zählt 30 Mitglieder.

(mat)