ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:35 Uhr

Festival mit 50 000 Gästen

Das Gubener Musikschulensemble „Crügers Stoff“ ist bei den Musikschultagen dabei. Foto: privat
Das Gubener Musikschulensemble „Crügers Stoff“ ist bei den Musikschultagen dabei. Foto: privat FOTO: privat
Guben. Kaum ist das Frühlingsfest vorüber, steht in Guben das nächste Großereignis an. Vom 1. bis zum 3. Juli findet das Festival der Brandenburger Musikschulen in Guben statt. Erwartet werden mehr als 50 000 Besucher. Von Martina Albert

Den Leiter der städtischen Musikschule Guben, Andreas Zach, haben die herannahenden Musikschulfesttage schon so manch schlaflose Nacht gekostet.

Mittlerweile, dreieinhalb Wochen vor dem Fest, zu dem 2000 Musikschüler aus ganz Brandenburg erwartet werden, wird das aber wieder besser. "Es ist eine riesengroße Herausforderung bei einem solchen Fest Mitausrichter zu sein", erklärt Zach bei einer großen Pressekonferenz am Dienstag. Denn Guben ist nicht nur Standort von "Sound City", wie das Festival heißt, sondern steuert auch anspruchsvolle Programmteile bei. Gemeinsam mit der Musikschule in Gubin wird das Musikmärchen "Peter und der Wolf" mit einem Kinder- und Jugendsinfonieorchester aufgeführt. Außerdem wird es eine Uraufführung einer Geschichte über die Gubener Straßenbahn geben, die der Atterwascher Pfarrer Matthias Berndt geschrieben hat und die ein Schweizer Komponist für ein Blockflötenensemble vertont hat.

Auch seitens der Stadt bedeuten die Musikschulfesttage viel Arbeit. Reihum sind Hotels und Pensionen ausgebucht, für die jugendlichen Teilnehmer werden Gubener Turnhallen und Schulen zu Unterkünften. "Wir sind gut vorbereitet auch in puncto Sicherheit", fasst Bürgermeister Klaus-Dieter Hübner (FDP) zusammen. Auf die Musikschulfesttage freut er sich schon. Acht Bühnen wird es geben, eine davon in Gubin. "Uns war es wichtig, alles auf die Innenstadt zu konzentrieren, damit es ein Festival der kurzen Wege wird", betont er.

Das unterstreicht auch Thomas Falk, Geschäftsführer des Landesverbands der Musikschulen Brandenburg: "Die Besucher können sich auf mehr als 100 Stunden Live-Musik verschiedenster Stilrichtungen freuen - unsere Musikschulen bemühen sich immer, das Beste vom Besten mitzubringen."

Teilweise würden Auftritte und Projekte über ein Jahr und länger vorbereitet, um auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Musikschulfestival aufgeführt zu werden.

Einen Riesendank richtet Falk an Stadt und Kreis, die das Fest mit 20 000 beziehungsweise 15 000 Euro unterstützen, sowie an zahlreiche Sponsoren, bei denen als Hauptsponsor die Sparkasse Spree-Neiße 15 000 Euro beisteuert. Unterstützung kommt auch von der Euroregion, denn die Musikschultage finden das erste Mal grenzüberschreitend statt.

Als kleiner Vorgeschmack ist Dienstag die Ausstellung "Farbklang" eröffnet worden. Gezeigt werden an drei Standorten in Guben - der Sparkasse, den Ausstellungsräumen unter der Musikschule und im Stadt- und Industriemuseum - bis zum 3. Juli Werke von Schülern von vier Musik- und Kunstschulen im Land Brandenburg.

Das komplette Programm auf www.musikschultage.de