| 02:35 Uhr

Faszinierende Natur fürs Jahr

Zum Heimatfest am Wochenende präsentiert der Spremberger Naturfotograf Lennert Piltz seinen Kalender "Lausitzer Tierwelt".
Zum Heimatfest am Wochenende präsentiert der Spremberger Naturfotograf Lennert Piltz seinen Kalender "Lausitzer Tierwelt". FOTO: mat1
Spremberg. Zum zweiten Mal stellte der Spremberger Naturfotograf Lennert Piltz einen Kalender mit "tierischen Raritäten" aus der Region zusammen. Dabei konnte der 35-Jährige auf einen Fundus von 1600 Fotos zurückgreifen. mat1

Als Titelfoto wählte der Natur- und Tierfotograf die Wacholderdrossel, die in der offenen Tagebaulandschaft vorkommt. Zu den Kalenderfotos gehören aber auch Darstellungen von Ringelnatter, einem Seidenschwanz mit Mistelbeeren oder einem Eisvogel aus Cantdorfer Gefilden. Ein ganz besonderes Fotomotiv sind die Frosch-Männchen, wenn sie zum Liebesspiel ein leuchtend himmelblaues Gewand anlegen. Im Monat November 2018 ziert ein Wolf aus der Region das Kalenderblatt. "Immer wieder befinde ich mich in einem Versteck, um diese seltenen Aufnahmen in der Natur zu erhaschen", erzählt der Spremberger. "So kann ein Kalenderfoto nur zehn Minuten dauern, doch bevor ich einen Wolf in der freien Natur beobachten konnte, dauerte es vier Jahre. Den Wolf im November 2016 aufzuspüren, war bisher mein größtes Erlebnis." Als Natur- und Tierfotograf pflege er eine gute Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund und den ortsansässigen Jägern, "die natürlich ebenfalls großes Interesse an der Erhaltung der Natur haben", fügt der Fotograf hinzu, der täglich bei Wind und Wetter mit der Kamera und einem Fernglas in der Natur unterwegs ist.

Die Kalender sind zum Preis von 19 Euro in der Touristinformation Spremberg sowie beim Fotografen selbst zu haben (Telefon 0162 2628257 oder über die Mail-Adresse info@lpphotographics.de).

Mit dem Naturfotografen und Naturführer Karsten Nitsch aus dem sächsischen Neustadt/Spree war Lennert Piltz in den letzten Monaten auch mit einem Projekt "Naturbild Lausitz" beschäftigt. Am 25. August werden beide in Eckernförde bei Kiel im Rahmen eines Naturfilmfestivalsinsgesamt 50 Bilder mit Landschaftsaufnahmen aus der Lausitz sowie Tierfotos zeigen.