ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:36 Uhr

Osteraktion
Im Dienste der kunstvollen Ei-Gestaltung

Alfons Schulze zeigte den Gästen in der Museumsscheune, wie man mit etwas Geschick kleine Kunstwerke mit sorbischen Motiven gestalten kann.
Alfons Schulze zeigte den Gästen in der Museumsscheune, wie man mit etwas Geschick kleine Kunstwerke mit sorbischen Motiven gestalten kann. FOTO: Arlt Martina
Bloischdorf. Alfons Schulze zeigte Familien am Wochenende österliche Traditionen in der Museumsscheune Bloischdorf.

Der Klein Loitzer Alfons Schulze überlässt nichts dem Zufall und hat bei seinen Veranstaltungen zur Osterzeit „alles dabei“. Denn vor mehr als 30 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für das Ostereierverzieren. Schon längst konnten sich die Gäste in den vergangenen Jahren von seiner Akribie überzeugen, bevor so ein kleines österliches Geschenk fertiggestellt ist.

In der Bloischdorfer Museumsscheune ist er seit mehr als zehn Jahren in der Vorosterzeit zu Gast und lädt zu einem kreativen Wochenende ein. So hatten auch die kreativen Gäste am vergangenen Wochenende an zwei Tagen die Möglichkeit, österliche Überraschungen zu gestalten. Im Konferenzraum in Bloischdorf duftete es nach Bienenwachs. Die Utensilien für jeden Gast hatte Alfons Schulze im Gepäck. Mit mehreren Kisten reist er dann aus dem Nachbarort an und gibt für die „Neulinge“ Erklärungen zum Verzieren von Ostereiern. Mit seinem handwerklichen Geschick baute er in den vergangenen Jahren viele technische eigene Erfindungen wie beispielsweise eine Vakuumvorrichtung, um die Eier auszusaugen. Unzählige kleine Pfännchen von einer Schnapsfirma sammelte er, um darin die Farben zum Verzieren auf dem Bügeleisen zu erhitzen. Damit die Muster auch genau aufgetragen werden, gab es Schablonen zum Anzeichnen. Alfons Schulze bevorzugt bei seinen kreativen Veranstaltungen die Bossiertechnik, die einfachste Wachstechnik. Dabei wird Wachs in verschiedenen Farben auf das weiße, braune oder zuvor gefärbte Ei getupft. Benötigt werden dazu gekochte oder ausgeblasene Eier, kleine Kerzen oder Teelicht, Löffel, kräftige Federn, Bleistift und eine Stecknadel. Dann werden sorbische Motive mit farbigen Wachs auf die Eier aufgebracht: Dazu zählen Gänsefüßchen, Rad, Kreis, Sonne, Blüten, Wolfszähne oder Dreiecke. Nach mehreren Stunden hatten die Gäste ihre selbst gestalteten Osterüberraschungen fertiggestellt.

Wer Alfons Schulze live in einer Osterwerkstatt erleben möchte, sollte sich zwischen dem 26. und 28. März im „Sonntagschen Haus“ in Spremberg einfinden. Dort gibt es für drei Tage wieder Anleitungskurse für die Osterei-Gestaltung.

(mat)