ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:48 Uhr

Lange Leitung
Internet-Plan für Spremberg erleidet Rückschlag

Spremberg. Technischer Fehler verzögert freies WLAN. Bürgermeisterin bemängelt „Blamage“ seitens der EU.

Von einer Blamage spricht die Spremberger Bürgermeisterin. Ein technischer Fehler seitens der Europäischen Union führt dazu, dass sich der Einzug von freiem WLAN in der Innenstadt verzögert. Das teilte Rathauschefin Christine Herntier (parteilos) am Mittwoch den Stadtverordneten mit, die im Spremberger Bürgerhaus tagten. „Eigentlich ist es unfassbar“, sagte die Bürgermeisterin. „Wir kommen nicht weiter mit dem freien WLAN.“

Gemeinsam mit dem Wirtschaftsförderer ASG hatten die Mitarbeiter des Rathauses nach ihren Worten so schnell wie möglich einen Antrag gestellt. Nun sehe sich die Europäische Union jedoch gezwungen, das Auswahlverfahren wieder aufzuheben: Technische Fehler hätten den Bewerbern für das Förderprogramm keinen gleichberechtigten Zugang ermöglicht. Erst im Herbst 2018 sei ein neuer Versuch möglich. Bis zum Jahr 2020 sollte „jedes Dorf und jede Stadt in Europa“ über einen kostenlosen Internetzugang dieser Art verfügen. Dieses Ziel hatte der Präsident der Europäischen Kommission ausgegeben, Jean-Claude Juncker. Als Anschub sollten Gutscheine im Wert von je 15 000 Euro dienen, um die sich Spremberg wie viele andere Orte bewarb.

(wr)