ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

„Es ist ja die Geschichte meiner Vorfahren“

Spremberg.. „Die Sprache meiner Vorfahren interessiert mich natürlich, zumal mein Familienname Radochla schon einen sorbischen Ursprung vermuten lässt“ , erklärte Rolf Radochla im Spremberger Freizeitzentrum „Bergschlösschen“ . André Kurtas

Hier fand die erste Absprache zu einer künftigen Werkstatt für journalistische Beiträge statt.
Horst Adam, der langjährige Chefredakteur der niedersorbischen Wochenzeitung „Nowy Casnik“ wird zukünftig die Veranstaltungen zusammen mit Maria Elikowska-Winkler von der Schule für Niedersorbische Sprache leiten.
Zu den ersten Interessenten zählte am Dienstagabend auch Liesbeth Nosch. Die Sprembergerin die frührer in Schleife wohnte, hatte in ihrer Kinder-und Jugendzeit Niedersorbisch und Obersorbisch gelernt. „Ich interessiere mich nach wie vor für sorbische Geschichte und alles, was in der heutigen Zeit mit dem Leben und der Pflege des Brauchtums zusammenhängt“ , erklärt sie. Aber auch Albert Tietze gehörte bei der ersten Zusammenkunft mit zu jenen Leuten, die sich für die Werkstatt interessieren und hier mitarbeiten möchten.
Beginn dieser Veranstaltungsreihe im „Bergschlösschen“ in Spremberg wird Dienstag, der 15. November, sein.
Diese Veranstaltungsreihe ist im März dieses Jahres in Lübbenau auf einen großen Zuspruch gestoßen. Daher wird sie diesmal, speziell auf Spremberg und Umgebung zugeschnitten, angeboten, erklärt Maria Elikowska-Winkler.
Für vier Dienstagabende ist sie angesetzt, jeweils von 18 bis 20.15 Uhr. Gedacht ist sie für alle, die sich mit dem Sorbischen (Wendischen) beschäftigen, ganz gleich ob privat oder beruflich - ob als Fremdenführer, Chronisten, Mitarbeiter im Tourismus, in kommunalen Einrichtungen, Mitglieder und Mitarbeiter kultureller Institutionen und Vereine, Sorbischlehrer oder aber Mitarbeiter von Verwaltungen, Pressesprecher, Domowina-Mitglieder.
Die Gesamtgebühr beträgt 16,20 Euro. Anmeldungen können bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter der Telefonnummer: (0355) 79 28 29 oder per Mail: elikowska.niedersorbisch@t-online.de erfolgen.