Mit dem letztjährigen Heimspiel, welches 0 : 4 verloren wurde, im Hinterkopf und der derzeitigen Tabellensituation wurden die Spieler nicht Herr der eigenen Nerven, und es gab immer wieder Ungenauigkeiten beim Spielaufbau. So entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen mit einem optischen Übergewicht für den Gastgeber. Da die Willmersdorfer mit ihrem Spiel auch nicht gerade überzeugten, blieb das Spielniveau an diesem Tag eher gering. So musste „Torte“ Schleiernick im Tor des FSV nur einmal in der 75. Minute eine gefährliche Situation vor seinem Tor bereinigen.
Der FSV 1895 war ständig bemüht, die vom Übungsleiter Tobias Maiwald vorgegebene Marschroute umzusetzen und versuchte, den Gast unter Druck zu setzen. Aus einer doch wieder sicheren Abwehr wurde versucht, das eigene Angriffsspiel zu entwickeln. Im Mittelfeld gab es gute Ansätze aber auch viele Fehler, so dass eine Fortsetzung des eigenen Spieles in den Angriff oft fehl schlug. Wenn sich die Blau-Weißen einmal durchsetzen konnte, fehlte der sprichwörtlich letzte Biss zum Torerfolg. Oder der Willmersdorfer Torwart zeigte seine Zuverlässigkeit.
Heiko Stürmer zögerte zweimal mit dem Abschluss, so dass die Verteidiger klären konnten, Sven Scholka scheiterte mit einem schönen Drehschuss am Torwart, und Distanzschüsse verfehlten ihr Ziel. Bei Daniel Linke stehen zur Zeit Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis und zeigen die Sturm-Misere beim FSV 1895. Das Spiel über die Außenspieler Stefan Henschel und Henrik Zech wird zu wenig genutzt, so dass das Spiel des FSV 1895 einfach errechenbar ist.
Ein letzter Versuch, zum Torerfolg zu kommen, ergab sich in der 83. Minute. Lars Buder schlug einen langen Pass in den Rücken der Willmersdorfer Abwehr, und Sebastian Söhnel erlief sich mit letztem Einsatz diesen Ball. Seine Volleyabnahme verfehlte aber knapp das Tor. Mit dem gezeigten Einsatz sollten aber auch bald wieder volle Erfolge beim FSV 1895 erzielt werden.

Für den FSV 1895 spielten: „Torte“ Schleiemick - Volkmar. Rother, Marcel Hunger, Lars Buder, „Dieter“ Meyer - Henrik. Zech, Uwe Karaß (Leo Junkert), Andre Heisler, Stefan Henschel (Sebastian Söhnel) - Heiko Stürmer, Daniel Linke (Sven Scholka).

Die Reserve des FSV gewann gegen Willmersdorf nach zwei Toren von Heiko Weinert mit 2:1.