| 02:46 Uhr

Erste Gespräche zum Schulanbau

Spremberg. Dass die Berufsorientierende Oberschule Spremberg (BOS) einen Anbau bekommt, wird ein "nicht ganz so einfacher Prozess". Das bestätigte der stellvertretende Bürgermeister Frank Kulik jetzt im Bildungsausschuss. Annett Igel-Allzeit

Der Spremberger Abgeordnete Jens-Uwe Winkler (SPB) hatte gelobt, dass sich die Schule den Titel der Berufsorientierung für weitere vier Jahre sichern konnten, mahnte aber, die Schule gerade wegen des guten Rufes im Land auch weiter zu unterstützen. "Im Jahr 2020 muss die Schule mit 125 Schülern mehr rechnen", so Winkler. Kulik bestätigte, dass sich die Stadt mit der Schule und auch mit dem Bildungsministerium zum Anbau im Gespräch befindet. Das Team um Schulleiterin Kerstin Berger ist dabei, Wünsche und Vorstellungen für den Anbau zusammenzutragen.