| 02:45 Uhr

Elmar Schollmeier geht mit Baum und Fischködern

Die Zehntklässler Adrian Wende (r.), Anna Jabs (2. v. l.) und Sophie Stoll schenken Elmar Schollmeier einen Ausschulungsbaum mit vielen Wünschen.
Die Zehntklässler Adrian Wende (r.), Anna Jabs (2. v. l.) und Sophie Stoll schenken Elmar Schollmeier einen Ausschulungsbaum mit vielen Wünschen. FOTO: Annett Igel-Allzeit
Spremberg. Am Ende des Schulfestes im Erwin-Strittmatter-Gymnasium am Dienstag hat es leise Tränen gegeben. Nach rund 30 Jahren am Gymnasium und 25 Jahren als Schulleiter wurde Elmar Schollmeier gemeinsam mit seiner Frau Regina Schollmeier, die ebenfalls als Lehrerin am Spremberger Gymnasium unterrichtet hat, in den Ruhestand verabschiedet. Annett Igel-Allzeit

Odette Urban, seine Stellvertreterin, das verkündete Schollmeier, tritt in seine Fußstapfen. Dass das gar nicht so einfach wird, zeigten die Schüler um Englisch- und Geschichtslehrerin Patricia Nie möller. Sie hatten ein Alphabet von guten Eigenschaften für "Scholli" zusammenbekommen - von A bis allgegenwärtig bis Z wie zielstrebig. Verglichen wurde er mit Einstein, sie nannten ihn Elmar den Großen und wünschten ihm, dass er nur noch Yoga auf einer Yacht unterrichten muss und davon Fotos auf Youtube stellt. Die Schulband "Munelo" hat einen Song für ihn gedichtet. Und genießen durfte er den Sketch, in dem der Zehnklässler Konrad Eitner Lehrer Schollmeier spielte - in seiner Art Wurzeln zog, quadrierte, Kurvenberechnungen nach rechts und links vorführte und Mädchen mit Mathematik-Tick besonders förderte.

Geschenkt bekam Elmar Schollmeier von den Schülern Fischköder, weil er gern angelt, und in Anlehnung an den Einschulungsbaum einen Ausschulungsbaum mit vielen guten Wünschen.