ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:36 Uhr

Die Perle der Lausitz wird auch in Weskow geputzt
Weskow und Graustein legen eine Woche später los

Arbeitseinsatz an der Bullwiese am Samstag in Weskow. Das Areal an den „Drei Brunnen“ wurde auf Vordermann gebracht.
Arbeitseinsatz an der Bullwiese am Samstag in Weskow. Das Areal an den „Drei Brunnen“ wurde auf Vordermann gebracht. FOTO: Arlt Martina
Weskow/Graustein. Die Bewohner der beiden Spremberger Ortsteiles starteten eine Woche nach Spremberg ihren eigenen Arbeitseinsatz.

Damit das „Zentrum“ von Weskow auch stets im gepflegten Zustand erstrahlt, starten die Einwohner einen Arbeitseinsatz. Putzte sich die Stadt Spremberg im Rahmen eines großen Arbeitseinsatzes schon am vergangenen Wochenende heraus, trafen sich die Mitglieder des Weskower Dorfklubs am Samstagmorgen mit Rasenmäher, Minibagger, Traktor sowie Gummistiefel, Harke und Schaufel, auf der Bullwiese und reinigten das Areal an den „Drei Brunnen“, das 30 Zentimeter tief mit Wasser gefüllt ist. Ausgangspunkt für diese Aktion war  die Versetzung des Stromkastens auf der Bullwiese, der zu Dorffesten immer im Weg war und etwas  versetzt wurde. Dabei konnten die Weskower auf Könner setzen. Die Baggerarbeiten führte Ralf Noack aus, Gerald Scholta übernahm als Elektriker seinen Part. Selbstverständlich alles genehmigt, versichterte Uwe Niemöller, der seit einigen Monaten den Verein mit 51 Mitgliedern leitet. 15 Vereinsmitglieder waren am Samstag auf der Bullwiese zugange, wo Anfang September wieder das Dorffest stattfindet, wie Vorstandsmitglied Jörg Noack erläuterte. Auch die Reparatur der Scheune, wo sich das Lager für den Dorfklub befindet, stand auf dem Programm.

Doch auch die Grausteiner ließen es sich nicht nehmen und versammelten sich ebenfalls eine Woche nach dem Perleputzen zur großen Putzaktion an ihrer Dorfaue. Fast 30 Einwohner, darunter Feuerwehrkameraden, Dorfclub- und Sportverein-Mitglieder sowie Ortsbeiräte, hatten an diesem Tag für ihr Dorf „einen Plan“. Ortsvorsteher David Lamm besorgte Schotter, um Wege neu zu gestalten. Arbeiten am Dorfteich an der Kita wurden vorgenommen, Hecken und Sträucher verschnitten. Bei ihrer dreistündigen Aktion wurden die Grausteiner mit Technik von der Stadtbrigade Spremberg unterstützt. Auch zwei Blumenschalen werden von Kerstin Nowka mit Studenten bepflanzt. Die „Patenschaft“ dafür in Form von Gießen übernehmen Siegrun Dörry und Ingrid Lehmann. „Wir möchten bei dieser Gelegenheit zu unserem Kaffee-Kultur-Klatsch am 4. Mai nach Graustein an der Alten Schule ab 15 Uhr einladen“, so Raik Nowka.

(mat)