ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:06 Uhr

Erinnerung ans weggebaggerte Dorf
Klein Bucksche feiern „Fischerfest am Unkengrund“

Seit acht Jahren werden die Steinfeste gefeiert, dieses Mal wurde an die einstigen Fischerfeste erinnert. Silvio Trapp bracht Forellen mit, die an Ort und Stelle geräuchert wurden.
Seit acht Jahren werden die Steinfeste gefeiert, dieses Mal wurde an die einstigen Fischerfeste erinnert. Silvio Trapp bracht Forellen mit, die an Ort und Stelle geräuchert wurden. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Mit einem Planschbecken wurde an die alten Feste im abgebaggerten Ort erinnert.

Die Mitglieder der Interessengemeinschaft um Ines Betker erinnern damit an die  spektakulären Fischerfeste am Unkengrund, der Bade- und Angelteich zugleich war. Darin befanden sich Aale, Karpfen und Schleien, wo jedes Jahr abgefischt, geräuchert und gebraten wurden. Auf dem Areal an diesem Dorfteich befand sich außerdem ein Volleyballplatz, ein Bungalow und aus einem alten Bus wurde die rote Brause verkauft – bis Klein Buckow dem Kohlebagger weichen musste. „Später entstand an diesem Teich noch eine Holzhütte, wo wir immer wieder gern getanzt haben“, erinnert sich Ines Betker. „Es war ein schönes Fleckchen Erde, wo sich die Klein Buckschen gern trafen.“

Symolisch wurde am Stein, der zwischen Spremberg und Drebkau an das Dorf erinnert, ein kleines Wasserbecken aufgeblasen und präparierte Fische hineingegeben. Als Neptun erschien Olaf Preuße  mit seinen Häschern. Taufurkunden wurden mit großem Gaudi vergeben. So wurde beispielsweise Heinz Dockter zur „Heißen Libelle“ gekürt. Als originelle Preise für die „besten Angler“ gab es Fischbüchsen. Doch noch eine schöne Erinnerung aus DDR-Zeiten gab es von einem Fischerfest in diesem Dorf, eine Modenschau aus den 70er- und 80er-Jahren. Die Frauen aus dem Ort holten ihre schönsten Kleider aus dieser Zeit aus dem Schrank und präsentierten sich im Rahmen einer tollen Modenschau am Stein. Kerstin Zielke stellte die Kleidungsstücke vor und übernahm die Moderation. „Es war die Kollektion von unserer Modedesignerin und Schneiderin aus Klein Buckow, Gertrud Lubosch, die heute bereits 90 Jahre alt ist. Diese Kleider aus Präsent oder aus Spitzenstoffen wurden damals zu Hochzeiten, Konfirmationen oder LPG-Vergnügen getragen“, erzählt Ines Betker mit großer Freude. Zu guter Letzt brachte Silvio Trapp seine Forellen an den Mann. 

Mehr als 80 Gäste feierten ihr Fischerfest am Stein, darunter waren schon viele Kinder und Enkelkinder der Klein Buckschen gekommen. Die Besucher ließen sich an diesem Tag den leckeren Blechkuchen und die Gulaschsuppe von Helmut Kümmritz schmecken.

(mat)