ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:48 Uhr

Welzow
Eine Esskastanien-Wald wächst am Tagebau-Rand

300 Esskastanien sind auf einer Rekultivierungsfläche am Tagebau Welzow gepflanzt worden.
300 Esskastanien sind auf einer Rekultivierungsfläche am Tagebau Welzow gepflanzt worden. FOTO: Leag / Thoralf Schirmer
Welzow. Wirtschaftliche Nutzung gilt als durchaus denkbar.

300 zweijährige Esskastanien sind von Mitgliedern der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Lausitz und des Fördervereins Kulturlandschaft Niederlausitz auf einer forstlichen Rekultivierungsfläche des Tagebaus Welzow-Süd gepflanzt worden. Seit 1991 werden dort die jeweiligen Bäume des Jahres gepflanzt, die Esskastanie ist Baum des Jahres 2018. Bereits im Frühjahr waren auf der rekultivierten Geisendorf-Steinitzer Endmoräne  fünf Esskastanien gepflanzt worden. Sie sind Nachzuchten älterer Bäume, die  früher am Gut Geisendorf standen.

Bestimmte Sorten der Esskastanie gelten geröstet als Delikatesse, vor allem in traditionellen Wein- und Obstanbaugebieten. Ob und wie es eine wirtschaftliche Nutzung geben wird, ist noch offen, zunächst müssten die Bäumchen anwachsen, so Leag-Pressesprecher Throalf Schirmer. Eine Nutzung für Saatzucht oder auch für den gastronomischen Bereich sei aber durchaus denkbar.

(red/js)