ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:57 Uhr

Wer macht denn so was?
Einbrecher stehlen beim SC Spremberg Pokale

Unklar ist noch, welche Pokale in Spremberg gestohlen wurden.
Unklar ist noch, welche Pokale in Spremberg gestohlen wurden. FOTO: Detlef Bogott
Spremberg. Verein hofft auf Privatfotos, da Diebesgut nicht beschrieben werden kann.

Die Männer stehen im Vereinsklubraum des SC Spremberg im Hubertusweg und runzeln die Stirn. Wer klaut denn bitteschön Fußbalpokale? Aus einem Fach fehlen drei und aus einem weiteren Fach sind fünf Pokale weg. Dazu kommt, dass es sich wahrscheinlich um sehr alte Pokale handelt.

Bemerkt hat den dreisten Einbruch Platzwart Michael Thiele am Montagfrüh um 7.30 Uhr. Thiele ist sich sicher: Der Einbruch muss in der Nacht vom Freitag zum Samstag passiert sein. Der SC hatte zwar am Wochenende ein Heimspiel, aber im Klubraum war am Samstag niemand. „Selbstverständlich haben wir gleich am Montagfrüh die Polizei informiert“, sagt Michael Thiele. Neben den acht Pokalen haben die Einbrecher auch noch den Vereinsfernseher mitgehen lassen. In der Eile hat man die Fernbedienung wohl liegen lassen. „Zum Glück blieb alles andere an seinem Platz, nichts wurde irgendwie umgeworfen oder zerstört.“ Selbst Einbruchspuren waren für die Männer vom Vorstand nicht sichtbar. Die Tür sei nicht mit Gewalt geöffnet und auch keine Fensterscheiben beschädigt worden. Nur Spielerkleidung, die eigentlich im Vorraum aufbewahrt wird, lag im Klubraum. „Wahrscheinlich hat man mit den T-Shirts die Pokale eingewickelt“, vermutet Thiele.

Bleibt die Frage, warum bestimmte alte Pokale gestohlen wurden. Die Männer gehen von einem Zeitraum von Mitte der 50er- und 60er-Jahre aus. Welche genau fehlen, kann noch nicht gesagt werden. Die Vitrine mit den Pokalen aus Bleikristall  wurde nicht angerührt. Der Vereinsvorstand setzt nun auf die Mithilfe von Sportlern oder Gästen, die die Pokale, mal fotografiert haben, eventuell auch bei einer Feier. „Dann wissen wir wenigstens, um welche Pokale es sich überhaupt handelt“, so Thiele. Die Pokale der letzten Jahre in einem Regal an der Wand seien nicht angerührt worden, so Thiele, der einen Edelmetall-Pokal von 1957 in den Händen hält. Ob die Zahnstocher auf dem Fußboden von Bedeutung sind, wisse man nicht.

Es soll nicht der einzige Raubzug gewesen sein, haben die Sportler gehört. Auch in der Straße Am Weinberg soll versucht worden sein in ein Auto einzubrechen. Einen Einbruch in ein Büro an der Slamener Höhe hat die Polizei am Montag offiziell bestätigt.

(dbo)