| 02:44 Uhr

Ein rotäugiger Roboter rollt in die grüne Mitte

Frank Jannack weiß, dass Roboter auch Erwachsenen Spaß bereiten: "Die Eltern der Schüler in der AG unterstützen uns jedenfalls immer sehr."
Frank Jannack weiß, dass Roboter auch Erwachsenen Spaß bereiten: "Die Eltern der Schüler in der AG unterstützen uns jedenfalls immer sehr." FOTO: Igel-Allzeit
Spremberg. Rot leuchten die zwei Augen, Fühler gleiten vor den Rädern übers Spielfeld, die Arme hinten verhindern, dass EV 3 so umkippt, dass er sich nicht selbst aufrappeln kann. Langsam arbeitet sich der Roboter über den Ladentisch der Touristinformation in die grüne Mitte vor. Annett Igel-Allzeit

Am liebevollsten blickt Frank Jannack dem Kerlchen nach. "Jede kleine Bewegung, jede Reaktion muss programmiert werden. Das kann Wochen dauern", erklärt der Cantdorfer. Er leitet die Roboter AG. Sie war nach dem ersten Spremberger Robotertag im Herbst 2015 gegründet worden. Die Erfolge motivierten. Die Schüler um Jannack nahmen noch im Gründungsjahr an der Roberta Challenge teil und überraschten nach ihrem Sommerlager 2016 im Lausitzer Regionalausscheid der First Lego League. "Derzeit gehören acht Schüler aus fünf Spremberger Schulen zur AG. Sie sind neun bis 14 Jahre. Sogar zwei Mädchen machen mit", sagt Jannack.

Am 12. September startet im Bergschlösschen um 15.30 Uhr der 2. Spremberger Robotertag - mit Roboter-Wettstreit und einer Publikumswertung der Scratchspiele. Weil man die Teilnahme nicht kurz vorher beschließen kann, den Roboter bauen, programmieren sowie trainieren muss und am besten noch ein Team um sich schart, rührt Jannack früh die Werbetrommel. Die Anmeldefrist für den Roboterwettstreit läuft bis zum 12. Juli. In Marco Wentworth, Bereichsleiter Tourismus in der Spremberger Land GmbH, der als Kind mit einem Modellbaukasten glücklich war, hat er einen Mittrommler gefunden. Die Touristinformation bietet das 1,20 bis 0,60 Meter große Spielfeld für 20 Euro an. Auf ihr bewegen sich die Roboter zwischen roten und blauen Startbereichen auf das grüne Wertungsfeld zu, um Punkte zu sammeln. 200 bis 800 Gramm schwer dürfen die Roboter am 12. September sein. In der Gruppe Ü 13 können auch Erwachsene starten. Wer vorher mehr wissen möchte, ist in der Schulzeit immer freitags von 15 bis 17 Uhr zur AG in der Georgenbergschule willkommen. Dort hat der Roboter-Spieltisch genug Platz. www.spremberger-robotertag.de .