Carola Kantor, die Inhaberin, möchte auch regionale Vereine sowie Interessengemeinschaften und deren Arbeiten vorstellen. So zieren bereits seit längerer Zeit zwölf Quilts den Gastraum, welche dem Betrachter - passend zum Namen des Cafés - die zwölf Monate sehr individuell in Stoff nahe bringen. In mühe- und liebevoller Arbeit fertigten elf Frauen unterschiedlichen Alters um Leiterin Monika Selke über Monate diese kleinen Kunstwerke jeweils mit verschiedenen Patchworktechniken.
Einige Künstlerinnen erläuterten im Rahmen eines Kaffeenachmittags die Entstehung ihres Wandschmucks, beginnend mit der Motivsuche über die Zuordnung des Materials bis hin zur technischen Ausführung.
1991 haben acht Mitglieder der Gruppe in der Volkshochschule mit dieser Handarbeit begonnen. Seither vergrößerte sich der Kreis - weitere Interessenten sind herzlich willkommen.
Es entstanden im Laufe der Zeit viele wunderbare Unikate sowohl für den Eigenbedarf als auch zum Verschenken. Das Repertoire reicht von großen Decken bis hin zu würzigem Christbaumschmuck.
Die interessierten Besucher im Café bewunderten alle filigranen Meisterstücke der Patchworkerinnen. Vor allem die Damen des Weskower Strickvereins „Flotte Masche“ , die ja selbst schon unzählige Kleinode mit Nadeln und Garn geschaffen haben, zollten dieser Präsentation großen Respekt.
Bis zum Februar sind die Patchworkquilts hier noch zu sehen, es können auch Kalender mit diesen Motiven erworben werden.
Dann darf man gespannt sein, auf das nächste Ausstellungsthema im Café „4 Jahreszeiten“ .