ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:03 Uhr

Ehemalige Roitzer treffen sich zum Steinfest

Zum Steinfest spielte das Blasorchester Glückauf Knappenrode in der Konzerthalle in Pulsberg auf.
Zum Steinfest spielte das Blasorchester Glückauf Knappenrode in der Konzerthalle in Pulsberg auf. FOTO: mat1
Spremberg. 1977 wurde der Ort Roitz devastiert. Organisiert durch den Roitzer Heimatverein, treffen sich noch heute regelmäßig ehemalige Einwohner. Dieses Mal wurde in Dieter Gäblers "Konzerthalle" gefeiert. Martina Arlt / mat1

Aus der Ferne war schon am Nachmittag Blasmusik in Pulsberger Gefilden zu hören. Anlass dafür war das traditionelle Roitzer Steinfest, das sich jedes Jahr großer Beliebtheit erfreut.

Mehr als 60 Besucher hatten sich nun bereits zum fünften Mal in der "Konzerthalle" von Dieter Gäbler zu ihrem Fest, das seit vielen Jahren Tradition hat, zusammengefunden. Zur Feier des Tages spielte in diesem Jahr das Blasorchester "Glückauf" Knappenrode unter Leitung von Manfred Retschela für die Roitzer auf. 320 Roitzer wurden in den Jahren 1977/78 für die Erweiterung des Tagebaus Welzow-Süd umgesiedelt.

1998 trafen sich die ehemaligen Roitzer zum ersten Mal an dem Stein auf der Pulsberger Hochkippe, der an den abgebaggerten Ort erinnert. Günther Kraske, heute Ehrenmitglied im Vorstand des Roitzer Heimatvereins, schrieb die Chronik und hielt viele Erlebnisse der Dorfbewohner fest. Nach dieser langen Zeit sind die Roitzer immer noch eine Gemeinschaft und feiern gern.

Die Kuchenfrauen Sabine Rackel, Sigrid Schötz, Sigrid Fleischer und Angelika Nickusch, hatten sieben Blechkuchen für die Kaffeetafel gebacken. Sigrid Schötz steuerte noch eine leckere Erdbeerbowle zum Fest bei, sodass für alles gesorgt war. Der Vorsitzende des Heimatvereins Reinhard Budig sorgte mit seinem Team für die entsprechende Deko mit frischem Birkengrün. Die Gäste probierten am Abend gern das gebackene Schwein, welches Dieter Gäbler für die Gemeinschaft vorbereitet hatte.

Die ehemaligen Roitzer Einwohner sind sehr froh, die Räumlichkeiten bei Dieter Gäbler für ihre Treffen gefunden zu haben. Der Roitzer Heimatverein zählt 60 Mitglieder. Zum Vorstand gehören im Weiteren Heinz Kuhlee, Christina Kanter und Dietmar Fix. Sonstige Treffen der Roitzer finden in ihrem Vereinslokal im Café Bierholdt in Spremberg.

Ende Oktober wird wieder das Tanzbein geschwungen, wenn sich die Roitzer zur Kirmes im Gasthaus in Komptendorf wiedersehen. Mehr zum Roitzer Heimatverein und dem verschwundenen Dorf unter www.roitzer-heimatverein.de.