ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:20 Uhr

Mit Liedern aus Spremberg reisen sie um die Welt
Duo Herzblatt plant große Party

Den Plüschlöwen gewann das Duo Herzblatt bei einem Musikwettbewerb des MDR.
Den Plüschlöwen gewann das Duo Herzblatt bei einem Musikwettbewerb des MDR. FOTO: Wappler / LR
Spremberg. Die Schlagersänger sprechen über Lampenfieber, Leitbilder und Lehren aus Musikpreisen.

Beim Spremberger Heimatfest wird das Duo Herzblatt auf der Freilichtbühne auftreten. Außerdem bereiten die beiden Musiker aus Muckrow eine DVD und ein Album zu ihrem Jubiläum vor: Sie touren mit ihren Liedern inzwischen seit 20 Jahren um die Welt, durch Deutschland, Kanada und die USA.

Da standen sie, auf dieser riesigen Bühne, und fühlten sich dabei so klein, dass sie am liebsten gleich wieder geflohen wären. So erinnern sich Liane und Benny Conrad an ihren ersten großen Auftritt bei der Bundesgartenschau in Potsdam. Liane Conrad sagt: „Wir hatten wirklich Fracksausen.“ Dabei öffnete ihnen dieser Auftritt die Tür für ihr Leben als Musiker. Das ahnten sie jedoch erst, als die Nervosität verflogen war und das Publikum begeistert mitsang. Benny Conrad erinnert sich: „In diesem Moment wussten wir, dass wir genau das wollen.“

Bis heute plagt ihn das Lampenfieber vor Konzerten. Seine Partnerin sagt: „Da kannst du eine halbe Stunde vorher nicht mehr mit ihm reden, da steckt er in seiner Kugel.“

Im Jahr 1998 lebten Liane und Benny Conrad noch im Cottbuser Stadtteil Sielow. Zunächst sangen sie auf Dorffesten in der Lausitz. Dann kamen sie in die Auswahl eines Musikwettbewerbs vom Mitteldeutschen Rundfunk. An die Kür zum Publikumsliebling erinnert sie ein weißer Plüschlöwe, den sie auf ihrem Grundstück in Muckrow aufbewahren. Die Trophäe gab ihnen den Mut, mit ihrem Repertoire auf die Reise zu gehen. Nun touren sie regelmäßig durch die USA, wo sie mit ihren deutschsprachigen Schlagern eine Fangemeinde gefunden haben.

Zwar half der Wettbewerb des Mitteldeutschen Rundfunks dem „Duo Herzblatt“ dabei, bekannt zu werden. Doch Liane und Benny Conrad lernten dort auch, wie es wirklich im Musikgeschäft zugeht.

So sagt Liane Conrad: „Ohne Vitamin B, ohne Beziehungen, geht da gar nichts.“ Viele Musiker hätten sich ohne Rücksicht auf Verluste dem Erfolg verschrieben. „Wir sind vielleicht nicht den Weg der großen Karriere gegangen“, erklärt sie. „Dafür können wir immer noch in den Spiegel gucken.“

Mit dieser Erkenntnis bezieht sie sich auch auf einen aktuellen Streit in ihrer Branche. Erst am Mittwoch teilte der Bundesverband Musikindustrie mit, ihr Preis namens „Echo“ werde abgeschafft. In diesem Jahr erhielten ihn die Rapper Kollegah und Farid Bang in der Kategorie Hip-Hop/Urban National. Die Jury ignorierte den Protest von Kritikern, die ihnen Antisemitismus und Geschmacklosigkeit vorwarfen. Daraufhin gaben andere Künstler ihre Preise zurück, unter anderem Marius Müller Westernhagen und der Dirigent Daniel Barenboim.

Zu diesem Streit sagt Benny Conrad: „Die ganze Jury hätte nach meiner Ansicht sowieso abtreten müssen.“ Offenbar habe sie sich nicht einmal die Musik genauer angehört, die sie später mit einem Preis auszeichnete.

Der Sänger ärgert sich ohnehin darüber, dass viele Songtexte heutzutage nicht mehr ohne krasse Schimpfwörter, Beleidigungen und Obszönitäten aller Art auskommen. „Ich hab damals schon bei einer vergleichsweise harmlosen Textzeile überlegt, ob sie unser Publikum vor den Kopf stoßen könnte“, berichtet Benny Conrad. „Und die lautete nur: Vom Kuscheln kriegt man keine Kinder.“ Jeder Musiker müsse sich fragen, was er mit seinen Liedern auslöse. „Und irgendwo gibt es eine Grenze, die bei der Echo-Verleihung klar überschritten wurde.“

Das „Duo Herzblatt“ konzentriert sich lieber darauf, womit es das Publikum erfreuen könnte. Momentan arbeiten Liane und Benny Conrad an einer Neuauflage ihrer DVD, die den Titel trug: „Durch Spremberg mit Musik“. Sie planen Auftritte beim Heimatfest auf der Freilichtbühne, beim Rosengartenfest in Forst und beim Stadtfest in Cottbus. Auf der Bühne an der Oberkirche wollen sie zu ihrer 20-Jahres-Party einladen. Zum Jahresende wird eine Doppel-CD mit alten und neuen Stücken erscheinen.

Seit das Duo im Jahr 1999 von Sielow nach Muckrow zog, betrachtet es Spremberg als seine Heimat. So verfolgt das Paar auch die Diskussion um ein Leitbild für die Stadt – und zieht Parallelen zu seiner musikalischen Arbeit.

Liane Conrad sagt: „Du musst jahrelang vorausdenken, die Menschen für eine Sache motivieren können.“ Benny Conrad nickt: „Und die Werbetrommel rühren.“