| 02:34 Uhr

Dünnschichtbelag soll Straße bis zum Neubau retten

Spree-Neiße. Mit etwas Verspätung ist während der Ferien ein 1,3 Kilometer langer Kreisstraßenabschnitt zwischen Graustein und Bloischdorf sowie 200 Meter in der Ortslage Klein Loitz erneuert worden. Die Arbeiten mussten wegen Starkregens unterbrochen werden mussten. Detlef Bogott/dbo1

Der für 100 000 Euro hergestellte neue Dünnschichtbelag soll für etwa zehn Jahre eine gute Befahrbarkeit der Strecken sichern, bis ein grundhafter Ausbau möglich werden kann, heißt es vonseiten des Landkreises. Eine Markierung der Straßen könne in diesem Jahr aufgrund der notwendigen Liegezeit nicht mehr erfolgen.

Aufgrund des fehlenden Geldes für den Straßenbau setzt der Landkreis Spree-Neiße seit 2013 auf größere Unterhaltungsmaßnahmen in seinem Kreisstraßennetz. Zu Beginn des Jahres 2016 wurden 33 Prozent der Kreisstraßen mit ungenügend und schlecht bewertet, 24 Prozent der Straßen haben Schäden aufzuweisen. Mit gut und sehr gut wurden 42 Prozent bewertet.

Um zumindest diesen Wert zu halten oder geringfügig zu verbessern setzt der Landkreis Spree-Neiße auf die Unterhaltungsmaßnahmen Patcharbeiten, Oberflächenbehandlungen und das Dünnschichtverfahren.