Seit zwölf Jahren hat das Dreikönigssingen bereits in dem kleinen Ort bei Spremberg Tradition. Zum dritten Mal hielt nun Hans Geisler als katholischer Pfarrer der Pfarrei "St. Benno" in Spremberg die Dreikönigsandacht am Sonntag in Bloischdorf.

Sebastian Birghan aus Terpe sagte: "Auch meine Kinder sind bei den Sternsingern dabei - die elfjährige Mira bestimmt zum fünften Mal, und die siebenjährigeLena ist heute hier im Kostüm von Caspar." Es sei wichtig, dass die Kinder so erzogen werden, dass sie einen Blick bekommen, ärmeren Menschen zu helfen, erläuterte Sebastian Birghan. "Es gibt noch sehr viel Armut auf der Welt. Der Wohlstand ist in vielen Ländern nicht selbstverständlich." In diesem Jahr wird der Erlös der Sternsingeraktion für die Gesundheit in Tansania und weltweit eingesetzt. Die musikalische Begleitung zum Dreikönigssingen am Sonntag übernahm der Spremberger Kantor Hermann Hulman.

Nach der Andacht führte der gemeinsame Weg der Sternsinger und Gäste von der Dorfkirche "St. Joseph" (ein Wallfahrtsort der katholischen St. Benno-Gemeinde Spremberg) zur Bloischdorfer Museumsscheune. Sie überbrachten den Segen und nahmen die Haussegnung vor. Dort wurde die große Gästeschar von Grit Neumann, Anja Laue, Gitta Diesner und Ilona Lange, mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Grit Neumann vom Museumsverein sagte: "Das Dreikönigssingen ist wirklich eine sehr schöne Tradition in unserem kleinen Ort, die unbedingt auch künftig fortgesetzt werden sollte. Es ist gleich zu Beginn des Jahres ein besonderer Höhepunkt, der zahlreiche Gäste anzieht."