Denn sollte es zu einer Klage der Bürgerbegehren-Initiatoren vor dem Verwaltungsgericht kommen, müssen während dieser Zeit alle Aktivitäten zum Thema Eingemeindung ruhen. Sowohl in Richtung Spremberg, aber auch in Richtung Großgemeinde. Das kann sehr lange dauern und wäre schmerzhaft für die Verhandlungspartner Hornow-Wadelsdorf und Spremberg, wo jetzt nach monatelangen Verhandlungen endlich ein unterschriftsreifer Eingliederungsvertrag vorliegt.