ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:26 Uhr

Sportliches Wochenende
Die Nixe schwimmt voran

Neues Outfit: Spreenixe Francy Kuhlee posiert im kühlen Nass.
Neues Outfit: Spreenixe Francy Kuhlee posiert im kühlen Nass. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. 24-Stunden-Event im Schwimmbad erfreut sich erneut guter Beteiligung. Von Martina Arlt

Wer auf gutes Wetter gehofft hatte, für den hat das Wochenende kaum Grund für Beschwerden geliefert. Bereits zum 22. Mal haben die Stadt Spremberg, die Wasserwacht-Ortsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes Niederlausitz, die Integra GmbH und die Dako GmbH zum großen Schwimm-Event ins Erlebnisbad Kochsagrund eingeladen. Vier Lkw rollten mit Zelten und Möbeln in Vorbereitung in Richtung Schwimmbad, um die Sportveranstaltung durchzuführen. Der harte Kern der Sportbegeisterten war bereits am Freitagnachmittag in Spremberg angereist und baute Zelte auf der gepflegten Anlage auf. Es konnten auch in diesem Jahr die Schwimmfreunde aus Rebesgrün/Vogtland, Perleberg, Wurzen, Freital und Strausberg begrüßt werden. Bei den Sprembergern stellten die Wasserwacht und die Feuerwehr Mannschaften. „Von den Sprembergern dürften mehr kommen“, wünscht sich der Chef der Wasserwacht, Peter Reininger, der mit seinem Team Ende November erste Absprachen für diese Breitensportveranstaltung führte und ab Mitte April in die heiße Phase trat.

Mit mehr als 380 Teilnehmern gab es am Wochenende in diesem Jahr wieder eine gute Beteiligung. Die Wasserwacht-Mitglieder sind jedes Jahr die Hauptakteure, die sich für die Durchführung auszeichnen. Die Spremberger Ortsgruppe der Wasserwacht zählt 250 Mitglieder und davon waren am Wochenende 120 Leute im Einsatz.

Bevor jedoch die 18 Kampfrichter ihre Listen führten und nach jeweils zwei Stunden wechselten, gab es den offiziellen Startschuss am Beckenrand. Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) und Peter Reininger von der Wasserwacht eröffneten Samstagmittag die Veranstaltung. In die kühlen Fluten bei einer Wassertemperatur von 25 Grad stürzten sich Spreenixe Francy Kuhlee, Thomas Neumann, Frank Kulik, Anja Matk und Michael Jahn. Die 26-jährige Spreenixe präsentierte sich in ihrem neuen Badeoutfit, das von Petra Höwt in schwarz geschneidert wurde. Thomas Neumann zeigte sich sogar im blau-weiß gestreiften Badelook. 76 Pokale warteten nach dem 24-stündigen Wettkampf auf ihre Besitzer. 40 Firmen und Vereine unterstützten in irgendeiner Form dieses traditionelle Schwimmfest. 

Die Versorgung ist bei so einem Wettkampf ein besonders wichtiger Punkt. So wurden mehr als 450 Liter Tee gekocht. Silvana Reininger hatte mit ihrem Team am Vorabend bis Mitternacht zu tun, denn sie bereiteten 100 Bouletten zu. Die fleißigen Helfer sorgten für fast 500 Brötchen.

Jedes Jahr nimmt sich auch der Ex-Spremberger Hans-Jürgen Hempel von der Wasserwacht die Zeit und kommt aus seiner neuen Heimat in Österreich nach Spremberg. Hier ist er stets im Versorgungszelt zu finden oder übernimmt andere Arbeiten. Für Manfred Kießling aus Korb im Schwarzwald war das Spremberger Schwimm-Event auch ein besonderes Wochenende. Denn hier absolvierte er seine 125. Teilnahme an einem 24-Stunden-Schwimmen.

Sportlicher Start vom Beckenrand bei der 22. Auflage des 24-Stunden-Arenaschwimmens.
Sportlicher Start vom Beckenrand bei der 22. Auflage des 24-Stunden-Arenaschwimmens. FOTO: Martina Arlt